Windrove

Pioneering urban air systems

Das Netzwerk Windrove fördert – und dafür steht das Akronym – die wirtschaftliche Nutzung von Drohnen in der Hamburger Metropolregion. Dazu bringt Windrove seit 2017 Nutzer, Gestalter und Anbieter von drohnenbasierten Services und Produkten zusammen. Der offene und lösungsorientierte Austausch fördert die Weiterentwicklung sowie den sicheren und fairen Einsatz kommerzieller UAV-Anwendungen.

Ein Schwerpunkt ist die Analyse und Gestaltung der Rahmenbedingungen. Hamburg ist hierfür ideal geeignet: Die Stadt weist zahlreiche etablierte Wirtschaftszweige wie Logistik, Luftfahrt und Erneuerbare Energien auf, in denen der Einsatz von Drohnen naheliegt. Gleichzeitig hat der Stadtstaat den Vorteil der kurzen Wege bei behördlichen Regulierungsfragen - denn diese sind insbesondere über dicht besiedelten Gebieten ein entscheidender Faktor. Ziel von Windrove ist, automatisiertes Fliegen sicher und akzeptiert in den urbanen Luftraum zu integrieren. Windrove lädt alle Beteiligten zur Diskussion an, um gemeinsam Urban Air Mobility aktiv zu gestalten. 

Mit UAM als eines von sechs Produktwelten des Luftfahrtclusters Hamburg Aviation kann Windrove auf alle organisations- und clusterübergreifenden Strukturen zurückgreifen. Somit legt der Luftfahrtstandort offiziell ein Ohr ans „drohnende“ Ökosystem. Windrove initiiert Projekte und bringt Ideengeber*innen mit Anwender*innen zusammen, auch weit über die Metropolregion hinaus. Daraus entstehen gemeinsame Projekte und Aktionen, die den Austausch und die Sichtbarkeit auf nationaler und internationaler Ebene steigern – so wie beim DLR-Projekt City ATM oder Medifly Hamburg. Mit diversen Formaten bietet das Netzwerk der UAM-Community und allen Interessierten eine offene und neutrale Plattform über Organisations- und Branchengrenzen hinweg. Darüber hinaus gehört das Sichtbarmachen von wegweisenden Aktivitäten und Kompetenzen am Standort zu den Kernaufgaben von Windrove. So präsentiert Windrove beispielsweise die wegweisenden Hamburger UAM-Projekte auf dem ITS World Congress 2021.

Bis Ende 2022 fördert die Freie und Hansestadt Hamburg die Aktivitäten des Netzwerks im Rahmen des Projektes Windrove 2.0.

Ansprechpartner

Robert Weist - cc-by Hamburg Aviation
Christina Große-Möller
Projektleitung Windrove und UAM
 - cc-by
Daniela Richter
Projektmanagerin Windrove und UAM