Hamburg Aviation Green

Flug in eine emissionsfreie Zukunft

Der Luftfahrtstandort Hamburg ist eine Erfolgsgeschichte: In den letzten 30 Jahren ist unsere Metropolregion in die Top 3 der weltweit größten Kompetenzzentren der zivilen Luftfahrtindustrie aufgestiegen. Doch so wie in der Vergangenheit wird es nicht weitergehen.

Schon vor der Zäsur durch die Covid-19-Pandemie war klar: Unsere Industrie wird sich ein Stück weit neu erfinden müssen, um ihren Teil zur Bekämpfung des Klimawandels beizutragen.

In der Initiative Hamburg Aviation Green werden Maßnahmen, Veranstaltungen und Projekte im Luftfahrtcluster gebündelt, die sich mit der Vision befassen, eine emissionsfreie Luftfahrt Realität werden zu lassen.

Hamburg Aviation Green ist im Januar 2021 zur Startbahn gerollt. Auf dieser Seite finden Sie in Kürze weitere Informationen zu konkreten Projekten und Workstreams im Luftfahrtcluster.

Dr. Christian Scherhag - cc-by Hamburg Aviation
Dr. Christian Scherhag
Head of International Affairs

Green Aviation Technology Roadmap

Die Europäischen Union hat unter der Federführung des Clean Sky Joint Undertaking eine Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA) - Clean Aviation definiert. Auf Basis dieser hat das Luftfahrt-Cluster Hamburg Aviation mit insgesamt 90 Personen aus Industrie, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Verbänden eine technologische Roadmap für den Zeitraum bis 2030 erarbeitet. Die technologischen Anforderungen der SRIA wurden an wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Randbedingungen des Luftfahrtcluster der Metropolregion Hamburg gespiegelt.

Im Juli 2020 wurde die „Green Aviation Technology Roadmap“ für Hamburg finalisiert. In dieser Agenda werden Hamburger Beiträge für eine nachhaltige Luftfahrt aufgezeigt: Integration von Brennstoffzellen-Systeme in Flugzeuge, die Speicherung von Wasserstoff und Betankungsvorgänge. Verdeutlicht anhand eines Demonstratoren-Konzepts für den Luftfahrtstandort Hamburg werden so die Bereitstellung von grünem Wasserstoff, die Betankung und Bodenprozesse, die Brennstoffzellen-Technologie sowie die Technologien zur Wandlung, Speicherung und Nutzung elektrischer Energie im Flugzeug konkret gemacht.

Die Agenda wird als Leitlinie für die Koordination von regionalen (Hamburger LuFo), nationalen (Bundes-LuFo) und europäischen (CleanSky 3) Forschungsvorhaben, mit dem Zweck der Identifikation von Synergien verwendet.

EU Clean Aviation Programme

Hintergrund "Clean Aviation"

Bei der im Rahmen von Horizon Europe geplanten „Partnerschaft für saubere Luftfahrt“ („Clean Aviation“) hat sich Hamburg Aviation zum Ziel gesetzt, dass Hamburg eine der Partnerregionen werden soll. Voraussetzung dafür ist, dass eine technologische Roadmap und eine finanzielle Förderung mit der Partnerschaft „Clean Aviation“ abgestimmt und in einem MoU festgelegt wird.

Clean Aviation zielt darauf ab, die Entwicklung und Demonstration integrierter Luftfahrzeugtechnologien im Hinblick auf eine weitgehende Dekarbonisierung zu beschleunigen und gleichzeitig Sicherheit im Flugverkehr gewährleisten. Die Partnerschaft soll dazu beitragen, Nachhaltigkeitsziele und umweltfreundliche Technologien stärker in den Mittelpunkt zu stellen und neue Akteure auf dem Gebiet der Elektrifizierung und Digitalisierung einzubinden.

Links: