Metropolregion Hamburg

ZAL startet Projekt zur wirtschaftlichen Nutzung von Drohnen

12.07.2017Neuigkeiten von Hamburg Aviation

Am 30. Juni fand im ZAL TechCenter der offizielle Kickoff des Projekts WiNDroVe statt. Der Name steht für die "Wirtschaftliche Nutzung von Drohnen in Metropolregionen".

In dem vom "Innovationsforum Mittelstand" des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) geförderten Netzwerkvorhaben sollen in den nächsten neun Monaten die Rahmenbedingungen für die kommerzielle Nutzung von so genannten Unmanned Aerial Systems - UAS - analysiert und weiter gestaltet werden.

Das Potenzial für den kommerziellen Einsatz von Drohnen, beispielsweise zur Wartung von Windrädern oder im Baugewerbe, ist hoch: Viele Aufgaben könnten durch sie künftig deutlich schneller, kostengünstiger und vor allem sicherer ausgeführt werden, als dies bisher der Fall ist. Eine wesentliche Hürde einer stärkeren wirtschaftlichen Nutzung sind derzeit noch die behördlichen Rahmenbedingungen. Sie waren für das neu entstandene Segment der autonomen Fluggeräte bislang nicht ausgelegt und müssen diese künftig nicht nur berücksichtigen, sondern auch in Einklang bringen mit bestehenden Regulierungen im Luftverkehr.

Um sich mit dieser Herausforderung zu befassen, eignet sich Hamburg besonders gut: Die Stadt weist zahlreiche etablierte Wirtschaftszweige wie Logistik, Luftfahrt und Erneuerbare Energien auf, in denen ein kommerzieller Einsatz von Drohnen denkbar ist. Gleichzeitig hat der Stadtstaat den Vorteil der "kurzen Wege", wenn es um behördliche Regulierungsfragen geht - denn diese sind insbesondere über dicht besiedelten Gebieten wie der Stadt Hamburg ein entscheidender Faktor.

So konnte WiNDroVe bereits bei seinem Projekt-Kickoff einen wichtigen Erfolg erzielen: Erstmals wurden alle Beteiligten mit Bezug zu diesem noch jungen Segment an einen Tisch gebracht. Insgesamt 34 Personen aus 20 Institutionen - von UAS-spezialisierten Unternehmen und Dienstleistern bis hin zu Behördenvertretern - nahmen teil. In den kommenden Monaten wird sich das WiNDroVe-Gremium nun in verschiedene Arbeitsgruppen unterteilen, um dort an konkreten Aufgabenstellungen zu arbeiten. Ziel ist eine zweitägige Abschlusskonferenz Ende des Jahres im ZAL TechCenter, um dort die Projektergebnisse vorzustellen, sowie weiterführende Schritte zu beschließen.

Hinweis: Das WiNDroVe-Netzwerk ist auch nach dem Kickoff für Interessierte offen und freut sich über weitere Mitglieder. Projekt-Ansprechpartner ist:

Christina Große-Möller
Manager Projekte & Qualität
ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung GmbH
Tel. 040 248 595-121
christina.grosse(at)zal.aero

Foto: DJI

Weitere Meldungen zum Thema