Metropolregion Hamburg

Messe-Ticker 2018: Hamburg-News von der AIX, IAW Montréal und ILA

24.04.2018MessenNeuigkeiten von Hamburg Aviation

Vom 10. bis 12. April 2018 findet wieder die weltgrößte Messe für Flugzeugkabinen, die Aircraft Interiors Expo in Hamburg statt. Direkt im Anschluss geht es für die Geschäftsstelle von Hamburg Aviation nach Montréal zur International Aerospace Week. Vom 25.-29. folgt mit der ILA Berlin die größte Luftfahrtausstellung Deutschlands. Wir fassen für Sie die wichtigsten News von den Messe zusammen - in unserem Hamburg Aviation Messeticker!

ILA, 25.-29. April 2018, Berlin-Schönefeld

Vom 25.-29. April 2018 öffnet mit der ILA Berlin die bedeutendste Luft- und Raumfahrtmesse in Deutschland wieder ihre Tore. Hamburg präsentiert sich als Deutschlands größter Luftfahrtstandort mit zahlreichen Ausstellern aus der Metropolregion, darunter führende Unternehmen, Startups und Mittelständler. 2018 ist Hamburg Aviation zudem mitverantwortlich für die Organisation des International Supplier Center ISC. Zum zweiten Mal in Folge gibt es mit einem gemeinsamen Chalet einen Schulterschluss der norddeutschen Bundesländer. Starke politische Präsenz: am Donnerstag 26. April werden politische Vertreter aller Nord-Länder, darunter Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch, einen Messerundgang machen. Wir nehmen Sie mit in unserem Ticker.

 

Sonntag, 29. April, 16.00 Uhr

Erfolgreiche Bilanz für die ILA 2018

Die ILA Berlin hat sich mit einer zielgerichteten Ausrichtung auf Zukunftsthemen und technische Entwicklungen zur führenden Innovationsmesse für die Aerospace-Industrie weiterentwickelt. Auf der Leistungsschau für alle Geschäftsfelder der globalen Luft- und Raumfahrtindustrie zeigten vom 25. bis 29. April rund 1.100 Aussteller aus 41 Ländern ein breites Spektrum ihrer aktuellen High Tech-Produkte sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Partnerland der ILA 2018 war Frankreich. Rund 180.000 Fach- und Privatbesucher strömten an den fünf Veranstaltungstagen auf das 250.000 Quadratmeter große Berlin ExpoCenter Airport.

Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI, zog eine hervorragende Bilanz: "Diese ILA war die 'best ILA ever'. Wir haben die älteste Luft- und Raumfahrtausstellung der Welt mit unübersehbarem Erfolg zur führenden Innovationsmesse unserer Branche weiterentwickelt. Die Buchungszahlen für die Ausstellung und Konferenzen stellten ein Rekordergebnis da und sind klarer Beweis: Unser neues Konzept der ILA als Bühne für Innovationen, Zukunftsthemen und technische Entwicklungen greift passgenau und zog Besucher und Aussteller aus allen fünf Kontinenten hier nach Berlin und Brandenburg. An den zurückliegenden fünf Tagen haben wir nicht nur eine neue Definition, sondern auch eine neue Dimension von Innovation aufgezeigt. Wir haben die Zukunft unserer Branche in die Gegenwart geholt und damit die einzigartige Faszination der Produkte unserer Industrie erlebbar gemacht. Der neue 'Spirit of Innovation' war überall spürbar: In den Hallen, am static display auf dem Boden, in der Luft und im All. Nach der ILA ist vor der ILA: Schon jetzt freue ich mich auf die ILA 2020, von der vom 13. bis 17. Mai wieder ein spürbarer Schub auf die weltweite Branche der Luft- und Raumfahrt ausgehen wird."

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: "Mit ihrer zielgerichteten Ausrichtung auf Innovationen, technische Weiterentwicklungen und künftige Aerospace-Technologien hat sich die ILA Berlin erfolgreich am Markt repositioniert. Zum Erfolg der diesjährigen ILA haben die gestiegene Internationalität, die starke Präsenz der Bundesregierung mit Bundeskanzlerin Merkel an der Spitze sowie das spektakuläre Flugprogramm beigetragen."

Starke Präsenz der Bundesregierung

Besonders stark war in diesem Jahr die Bundesregierung vertreten. Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete die ILA 2018 im Rahmen eines Messerundgangs. "Die ILA 2018 ist nicht nur eine Innovationsschau, sie ist auch eine Kooperationsschau. Die ILA steht geradezu als Symbol für die enge und erfolgreiche Kooperation mit dem Partnerland Frankreich", betonte die Kanzlerin. Begleitet wurde sie unter anderem von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und dem neuen Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier würdigte bei seinem ILA-Besuch die Luft- und Raumfahrtbranche als Innovationsschmiede für den High-Tech-Standort Deutschland und kündigte Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, unbemannte Mobilität und Ökoeffizienz an. Digital-Staatsministerin Dorothee Bär freute sich im ILA Future Lab über die Vielzahl der Innovationen und Technik "made in Germany". Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen unterstrich: "Die ILA ist eine hervorragende Visitenkarte für die Bundesrepublik und in diesem Jahr ganz besonders ein Symbol für die deutsch-französische Freundschaft und Zusammenarbeit." Gemeinsam mit ihrer französischen Amtskollegin Florence Parly brachte die Ministerin auf der Messe gleich mehrere gemeinsame Rüstungsprogramme auf den Weg, bei denen es um die Entwicklung einer neuen Generation von Kampfflugzeugen, eines neuen See-Fernaufklärers und einer neuen Generation von gepanzerten Landfahrzeugen geht.

Die ganze Faszination des Fliegens

Rund 200 Fluggeräte aller Größen, Kategorien und aus vielen Epochen der Luftfahrtgeschichte wurden am Boden und in der Luft vorgestellt. Wie nie zuvor auf einer ILA waren die "Riesen der Lüfte" zu bewundern wie die 100. A380 von Emirates, die modernen Verkehrsflugzeuge A350 und A340 BLADE, der Supertransporter Beluga von Airbus, die Boeing 747-8 der Lufthansa oder das größte existierende Transportflugzeug mit sechs Turbinen, die Antonov 225. Auch die militärischen Fluggeräte waren von beeindruckender Vielfalt präsent. Dazu zählten das Kampfflugzeug Eurofighter, der Militärtransporter A400M, der Kampfhubschrauber Tiger ebenso wie die französische Rafale, das Seeraumüberwachungsflugzeug Kawasaki P1 aus Japan und das hochmoderne US-amerikanische Mehrzweckkampfflugzeug F35 von Lockheed Martin. Im besonderen Blickpunkt standen auch die schweren Transporthubschrauber CH-53K (Lockheed Martin) und CH-47 Chinook (Boeing).

Die ILA Berlin unterstrich erneut ihren Stellenwert als bedeutendste Raumfahrtausstellung Europas. Ein 18 Meter hohes Modell der Ariane 6-Trägerrakete im Maßstab 1:4 war unübersehbarer Wegweiser zum ILA Space Pavilion - einer der größten Publikumsmagnete der ILA. Dort wurden künftige Raumfahrtmissionen und die vielfältigen Anwendungsbereiche der Raumfahrt und der daraus resultierende Nutzen für die Menschheit gezeigt. Der Astronauts' Day und der ILA Space Day zeigten das Leben im All und bildeten ein wichtiges Diskussionsforum für die vorrangigen Themen der Raumfahrt.

Ein umfangreiches Konferenzprogramm begleitete die ILA 2018. Höhepunkt war der erstmals am Vortag der ILA vom BDLI und DLR duchgeführte Berlin Aviation Summit. Die Spitzenvertreter der globalen Aero-space-Industrie erörterten eine Roadmap der Zukunft der Luftfahrt. Das Future Lab am Stand des Bundeswirtschaftsministeriums ermöglichte mit vielen High Tech-Produkten einen Blick in die technologische Zukunft der Luftfahrtindustrie - von der mobilen Ladestation für Drohnen bis zum unbemannt fliegenden CityAirbus.

Donnerstag, 26. April, 17.30 Uhr

Airbus und Audi kooperieren bei innerstädtischen Helikopterflügen

Airbus will gemeinsam mit Audi einen Limousinen- und Helikopterservice anbieten. "Wir werden mehrstufige Transportlösungen für die verkehrsreichsten Städte der Welt anbieten", erklärte Airbus-Chef Tom Enders auf der ILA. Starten will man mit dem Angebot diesen Sommer in São Paulo und in Mexiko-City. via airliners.de

Donnerstag, 26. April, 16 Uhr

Kooperation mit Ulyanowsk

Im Rahmen der ILA 2018 haben der Luftfahrtstandort Ulyanowsk und die aus Hamburg heraus koordinierte European Aerospace Cluster Partnership (EACP) ihre weitere Zusammenarbeit mit einem LoI (Letter of Intent) schriftlich festgehalten. Uljanowsk liegt im zentralen Teil des europäischen Russland  und gilt als bedeutendes Industriezentrum der russischen Föderation. Zu den Luftfahrtunternehmen vor Ort gehören der Flugzeughersteller Aviastar, bekannt für die Produktion der Antonow An-124, und die Fluggesellschaft Volga-Dnepr Airlines. Seit 2009 ist die Region offiziell "Aviation Capital of Russia" mit einem eigenen Luftfahrtcluster, Ulyanowsk-Avia. Weitere Infos hier.

Donnerstag, 26. April, 15.00 Uhr

Feierliche Unterzeichnung: Europäischer Flugversuchsträger BLADE für treibstoffsparende Tragflächen

Mit dem BLADE-Projekt, das im Rahmen des europäischen Clean-Sky-Forschungsprogramms gefördert wird, untersucht Airbus gemeinsam mit 20 Industriepartnern und Forschungseinrichtungen, darunter das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), welches Potenzial Laminarprofile für Verkehrsflugzeuge haben. Durch die speziell geformten Flügel mit sehr glatten Oberflächen soll die Luft über eine möglichst lange Strecke gleichmäßig und parallel über die Tragflächenoberseite strömen. Dadurch soll der Reibungswiderstand am Flügel halbiert werden und der Treibstoffverbrauch um rund 5 Prozent sinken. Auf der ILA Berlin unterzeichneten die Partner am Rumpf des A340-300 Flugversuchsträgers BLADE (Breaktrough Laminar Aircraft Demonstrator in Europe) eine Plakette zur Würdigung der erfolgreichen Zusammenarbeit. Für das DLR unterzeichnete Prof Rolf Henke, DLR-Vorstandsmitglied für die Luftfahrtforschung. (via DLR Pressestelle)

 

Donnerstag, 26. April, 14 Uhr

Wirtschaftssenator zu Gast auf der ILA

Hamburgs Wirtschaftsenator Frank Horch macht sich vor Ort einen Eindruck der ILA-Aussteller. Am norddeutschen Gemeinschaftsstand ließ er sich unter anderem das vom ZAL koordinierte Projekt "WiNDroVe" erläutern, ein Verbund zur Erörterterung der Möglichkeiten kommerzieller Nutzung von Drohnen in der Metropolregion. Auch nutzte er die Gelegenheit, die VR-Anwendungen des Digital MRO-Startups Synergeticon auszuprobieren.

 

 

Donnerstag, 26. April, 12.00 Uhr

Hamburgs Wirtschaftsenator Frank Horch trifft Topmodel Toni Garrn, Iwana Johannsen und Dr. Achim Leder von jetlite im Chalet der norddeutschen Bundesländer.

Donnerstag, 26. April, 11.00 Uhr

Zwei Hamburger in Berlin

Im ISC stellten das Hamburger Startup mit Sitz im ZAL, jetlite, und das internationale Top Model Toni Garrn ihre Zusammenarbeit vor. Garrn ist Mitgesellschafterin des Unternehmens, welches sich als  weltweiter Pionier mit jetlag-reduzierenden Beleuchtungsszenarien auf Langstreckenflügen auseinandersetzt. Weitere Infos zur Zusammenarbeit finden Sie hier. Als passagiernahes Produkt, so jetlite Geschäftsführer Dr. Achim Leder, sei es nur schlüssig, die Erfahrung einer professionellen Vielfliegerin wie der in Hamburg geborenen Toni Garrn in die Weiterentwicklung des jetlite-Portfolios einfließen zu lassen. Hierzu gehören neben dem chronobiologschen Lichtkonzept mittlerweile auch Konzepte für eine gesündere Ernährung vor und während des Flugs sowie eine App, die den Passagier auf die Reise vorbereiten soll. Toni Garrn, die nach eigenen Aussagen min. eine Nacht in der Woche im Flugzeug verbringt, betonte, dass körperliches Wohlbefinden weitaus wichtiger sei als Luxus an Bord - "ich fliege, um zu arbeiten. Also muss ich ausgeruht sein und nicht unterhalten werden".

 

Donnerstag, 26. April, 10.00 Uhr

OEMs diskuttieren im International Supplier Center

Zum Auftakt des zweiten ILA Tages tauschten sich Executives der führenden OEMs über die Ansprüche an die Zulifererkette und die Herausforderungen, denen sich die Supply Chain aus Ihrer Sicht konfrontiert sieht, aus.

Donnerstag, 26. April, 09.00 Uhr

Klaus Richter ehrt Franz Denk

Dr. Klaus Richter, CPO Airbus und Präsident des BDLI ehrt den Gründer des International Supplier Center ISC, Franz Denk, für sein mittlerweile zehnjähriges Engagement für den Auftritt der Zulieferindustrie auf der ILA.

 

Mittwoch, 16.30 Uhr

Wiedersehen mit Dubai South

Die Geschäftsstelle von Hamburg Aviation und Vertreter der Industrie- und Handelszone "Dubai South" haben die ILA 2018 genutzt, um auf die Zusammenarbeit seit 2016 zurückzublicken. Hamburg Aviation verfügt mittlerweile über zahlreiche, fundierte Kontakte in das Emirat, zuletzt hatten Mitgliedsunternehmen des Luftfahrtclusters im November 2017 im Rahmen der Dubai Airshow Dubai South kennenlernen dürfen. Das Großprojekt Dubai South rund um den Al Maktoum International Airport befindet sich aktuell noch im Bau und wird nach seiner Fertigstellung einen Industriequerschnitt aus Logistik, Luftfahrt und anderen Branchen sowie Wohngebiete und Tourismuszentren für insg. ca. 900.000 Menschen beherbergen.

Mittwoch, 25. April, 16.00 Uhr

Der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt geht an Airbus Operations, edm aerotec, Premium AEROTEC und Rolls-Royce

 

Gestern wurde in Berlin zum dritten Mal der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) verliehen. Die Gewinner sind Airbus Operations in der Kategorie "Emissionsreduktion", edm aerotec in Zusammenarbeit mit Dreiling Maschinenbau in der Kategorie "Customer Journey", Premium AEROTEC in der Kategorie "Industrie 4.0" und Rolls-Royce in Zusammenarbeit mit Schölly Fiberoptic und Frauenhofer IPK in der Kategorie "Cross Innovation". Zu den über 200 Gästen, die der Einladung der IDL-Ausrichter und Unterstützer BDLI, BDL, Bitkom, DLR, ZAL und P3 gefolgt waren, zählten hochkarätige Vertreter aus Politik, Forschung, Luftfahrtindustrie und Luftverkehrswirtschaft. Die Sieger, die erst vor Ort von ihrer Prämierung erfuhren, wurden im ILA Future Lab feierlich gekürt.

Nach der Eröffnungsrede des Koordinators der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek (MdB), folgten die Laudationen. Es gratulierten Dieter Janecek (MdB), Mitglied Ausschuss für Wirtschaft und Energie und Ric Parker, Vorstandsvorsitzender Clean Sky den Vertretern von Airbus Operations. edm aerotec nahm seine Auszeichnung von Thomas Jarzombek (MdB), und Lars Wagner, CTO MTU Aero Engines, entgegen. Premium AEROTEC erhielt die Trophäe von Kirsten Lühmann (MdB) Sprecherin der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der SPD-Bundestagsfraktion und Manfred Hader, Senior Partner Roland Berger. Manuel Höferlin (MdB), Mitglied Innenausschuss und Johannes Klenke, Managing Director Accenture, beglückwünschten Rolls-Royce als Sieger.

Die Experten-Jury unter Vorsitz von Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand, hatte in einem mehrstufigen Verfahren die Preisträger in den vier Kategorien "Emissionsreduktion", "Customer Journey", "Industrie 4.0" und "Cross Innovation" aus zahlreichen Einsendungen ausgewählt. Die Gewinner-Konzepte überzeugen neben ihrer Innovationskraft durch ihre Umsetzbarkeit.

Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand: "Ich freue mich, zu sehen, wie sich der IDL als Innovationsplattform der Luftfahrtbranche etabliert hat. Die diesjährigen Einreichungen sind beeindruckend und wir sind überzeugt, dass die Siegerkonzepte auch im Markt erfolgreich sein werden."

Die Sieger:

Der koaxiale Ultraleicht-Hubschrauber CoAX 2D von edm aerotec überzeugt durch besonders ruhige Schwebeflugeigenschaften, eine volle Motorleistung, die in den Auftrieb umgesetzt werden kann sowie durch 30 Prozent Mehrleistung und 80 Prozent weniger Geräuschentwicklung dank seiner zwei sich gegenläufig drehenden Rotorebenen. Die Rotorblätter bestehen aus einer aufwendigen Lagentechnik aus CFK Verbundmaterial. Die Kohlefasern liefern bei geringem Gewicht eine außerordentlich hohe Steifigkeit und Festigkeit und werden bevorzugt in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt. Er ist weltweit der einzige seiner Art.

Für das elektrische Fliegen hat Airbus Operations ein revolutionäres Antriebskonzept entwickelt, das im Wesentlichen eine Integration aus Elektromotor, Brennstoffzellen und flüssigem Wasserstoff als Treibstoff darstellt. Dieses neue Prinzip ermöglicht grünes Fliegen bei vergleichbaren Geschwindigkeiten und Reichweiten wie heutige CS23- und CS25-Flugzeuge. Alle nötigen Technologiebausteine sind realistisch darstellbar und erste Demonstratoren sind bei Airbus vorhanden.

Die von Rolls-Royce vorgestellte Lösung zur Langlebigkeit von Turbinenschaufeln beruht auf einer präzisen Reinigung der Kühlluftkanäle und Kühllöcher, mit der die Betriebsdauer der Schaufeln vor einem Ausbau um 20 bis 30 Prozent verlängert wird. Dafür werden die Fortschritte der medizinischen Endoskopie auf die technische Methode übertragen. Das Verfahren beruht u.a. auf Erfahrungen in der medizinischen Endoskopie.

Mit der neuen Türrahmen-Montagelinie (Door Surround Center) lässt Premium AEROTEC das Konzept der stationären Montage der Türrahmen hinter sich und verfolgt nun das Konzept der Taktfertigung. Mensch und Maschine arbeiten Hand in Hand mit digitalen Elementen in der Montage von Flugzeugtürrahmen.

 

Mittwoch, 25. April, 13.00 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet ILA

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die ILA offiziell eröffnet. Auf ihrem anschließendem Rundgang besuchte Sie unter anderem den Stand des DLR, Liebherr, MTU und den Auftritt des ILA Partnerlands Frankreich.

Mittwoch, 25. April, 11.00 Uhr

Airbus und Rolly Royce unterzeichnen Agreement zur Integration von UltraFan Triebwerken

Mehr Infos hier.

 

Mittwoch, 25. April 2018, 10.00 Uhr

Die ILA 2018 ist offiziell eröffnet!

 

Airbus auf der ILA 2018

Airbus wird auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2018 vom 25. bis 29. April sein umfangreiches Produktportfolio sowie zahlreiche Neuheiten präsentieren. Damit ist Airbus auch in diesem Jahr wieder der größte kommerzielle Aussteller auf der Luftfahrtmesse in Berlin. Partnerland der ILA in diesem Jahr ist Frankreich. Im Segment Verkehrsflugzeuge sind aus der Airbus-Produktfamilie eine A380 des Kunden Emirates sowie die A350-900 MSN 2 zu sehen. Diese hatte wesentlichen Anteil an der Flugerprobung des weltweit modernsten mittelgroßen Langstreckenflugzeuges. Inzwischen sind bereits mehr als 150 Exemplare der A350 XWB global im Einsatz, unter anderem auch bei der Lufthansa mit Heimatbasis in München. Sowohl A380 und A350 XWB dokumentieren die enge Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich im Airbus-Verbund. Entwicklung, Fertigung der Großbauteile wie unter anderem Rumpf, Cockpit oder Seitenleitwerk sowie Endmontage und Auslieferung für diese Baureihen finden an Standorten wie beispielsweise Hamburg, Toulouse, Stade, Bremen St. Nazaire oder Nantes statt. Weitere Highlights von Airbus finden Sie hier.

 

International Aerospace Week Montréal, 16.-20. April 2018

Die Hansestadt stellt „Head Delegation“ auf dem wichtigsten kanadischen Luftfahrtkongress des Jahres, der International Aerospace Week in Montréal. Hamburg Aviation ist vor Ort und begleitet die Woche für Sie hier im Ticker.

Donnerstag, 19 April 16 Uhr

Das RDV Forum endet mit Worten von Fassi Kafyeke, Senior Director Strategic Technology and Innovation von Bombardier.

Donnerstag, 19 April 14.30 Uhr

Transatlantische Kooperationen ausbauen

Thilo Schönfeld (l.) vom Luftfahrtcluster Aerospace Valley, Sebastiano Fumero (EU Kommission) und andere diskutieren weitere Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Forschung und Entwicklung zwischen Europa und Kanada. Grundlage könnte das EU-Projekt ICARe (International Cooperation in Aviation Research) sein, welches bilaterale Forschungsprojekte fördert. Im Rahmen des RDV Forum-Panels stellte Schönfeld ebenfalls die Aktivitäten der European Aerospace Cluster Partnership (EACP) vor, die von Hamburg aus gesteuert wird und für die er stellvertretend nach Montréal gereist ist.

Mittwoch, 18 April 14 Uhr

Schön, so viele deutsche Unternehmen beim RDV Forum zu sehen! Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, an kleinen Ständen über ihre Projekte zu informieren und Kontakte zu knüpfen.

Mttwoch, 18. April 12 Uhr

Der nächste Pitch des RDV Forums: Synergeticon! Das im ZAL ansässige Startup entwickeln digitale Dokumentations- und Wartungsassistenzsysteme für den MRO Bereich. CEO David Küstner stellt das Projekt den potenziellen kanadischen Forschungspartnern vor.

Mittwoch, 18. April 11:30 Uhr

Rendez-Vous mit Kanada

Die International Aerospace Week Montréal geht weiter mit der Forschungskonferenz RDV Forum der Criaq ("Rendez-Vous Forum"). Im Rahmen der Konferenz haben 16 Projekte aus Deutschland die Möglichkeit, ihr Projekt vorzustellen und kanadische F&E-Partner zu gewinnen! Aus der Hamburger Delegation macht Dr. Kay Kochan, Senior Development Manager, Center of Competence "Cabin & Systems" im ZAL den Anfang.

Mittwoch, 18. April

Aero Mag berichtet über Hamburg als Ehrengast in Montréal: https://www.aero-mag.com/hamburg-guest-honour-canadian-aerospace/

Mittwoch, 19 April 9 Uhr

Erfolgreicher Abschluss: Das Aerospace Innovation Forum unter dem Motto "Aerospace in the era of disruptive technologie" blickt auf eine erfolgreiche, 6. Ausgabe zurück. Mehr als 1.000 kanadische und internationale Luftfahrtakteure haben teilgenommen, 90 internationale Speaker trugen etwas zum Programm bei. 1.500 B2B Meetings konnten absolviert werden - auch die Hamburger Delegation profitierte von diesem Angebot.

Dienstag, 17. April 11:00 Uhr

Jens Gralfs, Head of R&T Airbus Germany, gibt im Rahmen des Aéro Montréal Aerospace Innovation Forums Einblicke in die Themen Ramp-up und digitale Fabrik bei Airbus.

Montag, 16. April 11:30 Uhr

ZAL stellt Projekt WiNDroVe vor

Kennen Sie schon WinDroVe? Auf übergeordneter Ebene fördert das Innovationsforum die wirtschaftliche Nutzung von Drohnen in Metropolregionen (dafür steht auch das Akronym). In verschiedenen Formaten bringt das ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung Betreiber, Hersteller, Anwender, Forschende und andere Gestalter von UAV-Services und -Produkten zusammen. ZAL-Innovationsmanager Joachim Edel stellt das Projekt im Rahmen der IAW vor.

Montag, 16. April 11 Uhr

Zusammentreffen eines starken Netzwerks: Zur von Hamburg geleiteten Delegation gehören auch Partner der European Aerospace Cluster Partnership (EACP). Mit Kollegen des quebecoisen Luftfahrtnetzwerks Aéro Montréal und dem DLR-Pendant CRIAQ freuen wir uns auf den weiteren Austausch auf der IAW und dem RDV Forum.

Montag, 16. April 10 Uhr

Aéro Montréal und die Vizepremierministerin der Region Québec, Dominique Anglade, heißen den Ehrengast der IAW 2018, Hamburg, herzlich willkommen.

Montag, 16. April 9 Uhr

Blitzeis zum Start

Guten Morgen aus Montréal! Wir haben die International Aerospace Week trotz Blitzeis gut erreicht und freuen uns auf den Ausbau des Netzwerks der beiden Luftfahrtstandorte Montréal und Hamburg.

Sonntag, 15. April 19 Uhr

Kanadisch-Deutscher Empfang zum Auftakt der International Aerospace Week

Hamburg ist Ehrengast der International Aerospace Week in Montréal, Kanada. Bevor Messe und Kongress bis zum 20. April im Palais des Congrès de Montréal stattfinden, haben sich Hamburg Aviation, die Deutsche Generalkonsulin in Montréal, Kathrin Misera-Lang (2. von rechts), das Luftfahrtcluster Aéro Montréal und Vertreter des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg zur German-Canadian Reception eingefunden.

Aircraft Interiors Expo Hamburg, 10.-12. April 2018

Donnerstag, 12. April, 9:00 Uhr

Lufthansa Technik und Diehl Aviation planen Zusammenarbeit bei Kabinenelementen

Die Lufthansa Technik AG und Diehl Aviation planen eine Zusammenarbeit im Bereich der Produktentwicklung, Herstellung und Installation von Kabinenelementen. Die schon bislang gemeinsame Entwicklung einzelner Kabinenmonumente soll damit auf eine wesentlich breitere Basis gestellt werden. Beide Unternehmen zusammen können die komplette Wertschöpfungskette von der ersten Idee, über den Bau bis hin zu Installation, Zulassung und Logistikprozess für Produkte vollständig abdecken.

Mit einer integrierten Lösung für Küche, Toilettenanlage und Platz für die Kabinenbesatzung (High-Density Solution) zur optimalen Nutzung des hinteren Kabinenbereiches der Airbus A320-Familie sowie einem völlig neu konzipierten Bar-Modul hatten Diehl und Lufthansa Technik auf der Aircraft Interiors Expo im vergangenen Jahr in Hamburg bereits erste gemeinsame Produkte vorgestellt. Die große Resonanz am Markt ist nun Basis für eine Intensivierung zur Entwicklung weiterer Produkte.

"Wir haben im Rahmen unserer Zusammenarbeit bei diesen Produkten die möglichen Synergien einer Kooperation kennengelernt", sagt Henning Jochmann, Senior Director Engineering der Lufthansa Technik im Bereich Flugzeugüberholung und Modifikation. "Während Diehl Aviation über am Markt einmaliges Know-how im Bereich der Herstellung von Kabinenelementen verfügt, ist Lufthansa Technik der Experte für Modifikationsprogramme, Zulassungsprozesse, Reparatur und Logistik. Beide zusammen verfügen wir zudem über ein erhebliches Potenzial bei Entwicklung und Engineering."

Da sowohl Lufthansa Technik als auch wichtige Produktionsstätten von Diehl Aviation am Luftfahrtstandort Hamburg eng beieinander liegen und beide Unternehmen zudem am ZAL TechCenter (Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung) bereits gemeinsame Räumlichkeiten nutzen, ist die Infrastruktur für die Entwicklung der innovativen Kabinenprodukte der nächsten Generation bereits gelegt.

 

Mittwoch, 11. April, 19:00 Uhr

Senatsempfang: Gute Stimmung an Terminal 2

300 Akteure der Luftfahrtindustrie haben sich auf Einladung des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg am Hamburg Airport eingefunden. Neben Katie Murphy von Reed Exhibitions, Veranstalter der Aircraft Interiors Expo, begrüßten Hamburg Aviation Geschäftsführer Franz Josef Kirschfink und der kürzlich ernannte Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Dr. Torsten Sevecke, die Gäste. "Ich freue mich, dass Hamburg im Rahmen der Messe jedes Jahr die Möglichkeit erhält, sich der Welt vorzustellen - als Gastgeber und vor allem mit Ideen, Innovationen und Projekten, die mit dem Standort in Verbindung stehen", betonte Sevecke in seiner Rede. 

Crystal Cabin Award-Keynote Speaker und Gast des Senatsempfangs: Fred Finn (Mitte), der mit 15 Millionen Vielflieger-Meilen meist geflogene Passagier der Welt. Die Vielflieger und Luftfahrtjournalisten Fabio Vilela (l.) und JT Genter (r.) freuten sich über die Begegnung mit dem Rekordhalter.

Mittwoch, 11. April, 16:00 Uhr

Information zu den Shuttle-Bussen zum Senatsempfang am Hamburg Airport

Die Busse zum Senatsempfang fahren ab dem Messe-Osteingang um 17:15, 17:30 und 17:45 ab. Im Sinne eines reibungslosen Ablaufs bitten wir darum, sich zeitnah an den Bussen einzufinden.

Achtung! Eine Teilnahme ist ausschließlich mit persönlicher Einladungskarte möglich.

Mittwoch, 11. April, 15:00 Uhr

Emirates' Boeing 777 mit neuer Kabinenausstattung feiert Deutschland-Debüt

Emirates, die größte internationale Fluggesellschaft der Welt, stellte heute anlässlich der Aircraft Interiors Expo 2018 im Rahmen eines einmaligen Besuchs am Flughafen Hamburg ihre neue Boeing 777-300ER im neuen Kabinendesign vor. In Hamburg findet die führende Luftfahrtmesse für Innovationen und Produkte im Bereich Kabinendesign, Bordunterhaltung und Passagierkomfort statt.

Es ist der erste Besuch der neuen Emirates Boeing 777, die seit Dezember 2017 im Liniendienst ist, an einem deutschen Flughafen. Emirates hat derzeit drei Jets dieses Typs in seiner Flotte, die im Liniendienst auf den Strecken von Dubai nach Brüssel und Genf und ab Juni auch nach London-Stansted eingesetzt werden.

Mit bodentiefen Schiebetüren und einem schlanken Design, das von der Mercedes-Benz S-Klasse inspiriert ist, bieten Emirates' neue First-Class-Privatsuiten Fluggästen ein außergewöhnliches Reiseerlebnis von Luxus und Privatsphäre. Mit einem individuellen Platzangebot von bis zu 4 Quadratmetern sind die neuen, geräumigen Privatsuiten an Bord in einer 1-1-1-Konfiguration angeordnet.

Unter den geladenen Gästen und Medienvertretern, die von Sir Tim Clark, President Emirates Airline, und Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe, begrüßt wurden, waren auch Seine Exzellenz Ali Abdulla Al Ahmed, UAE Botschafter in Deutschland, und Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung des Flughafen Hamburg.

Mittwoch, 11. April, 15:00 Uhr

Austausch mit UK und Toulouse

Die Aircraft Interiors Expo ist nicht nur Anlaufpunkt für internationale Flufzeughersteller -zulieferer und Airlines, sondern auch der perfekte Meetingpoint für die europäischen Luftfahrtnetzwerke. Hamburg Aviation nutzte am Mittwoch die Gelegenheit, sich mit den Luftfahrtverbänden ADS Toulouse und ADS UK zu treffen und die weitere Zusammenarbeit zu planen. Unter anderem wurden gemeinsame Veranstaltungen im Rahmen der Farnborough Airshow und die Umsetzung eines Kabinenausschusstreffens in Deutschland umrissen.

Im Rahmen eines von UK ausgerichteten Empfangs für Aussteller und Partner lobte der parlamentarische Staatssekretar Stuart Graham (r. neben Hamburg Aviation Geschäftsführer Franz Josef Kirschfink) den Luftfahrtstandort Hamburg für die AIX und ihr stetes Wachstum. Graham freute sich auch über den Erfolg der britischen Crystal Cabin Award Sieger Cranfield University, Bluebox Aviation Systems und PriestmanGoode.

Mittwoch, 11. April, 14:07 Uhr

Lufthansa Group wählt Geven, um seine Continental-Flotte (Airbus A320 & A321) mit dem neuen Economy-Class-Sitz ESSENZA auszustatten.

Die Lufthansa Group hat das neue Sitzmodell Geven ESSENZA für die Hub-Airlines Austrian Airlines, Lufthansa und SWISS A320 sowie die A321neo-Flotte ausgewählt. Die Auswahl der neuen Sitze von GEVEN ist Teil eines größeren Kabinen-Modernisierungsprojekts, das die Lufthansa Group im Rahmen ihres Entwicklungs- und Wachstumsplans durchläuft.

Der ESSENZA-Sitz mit dem exklusiven und dedizierten Anpassungsmöglichkeit für die Hub-Fluggesellschaften der Lufthansa Group wird für die A320 oder A321neo ausgeliefert. Die Lieferung beginnt ab Q4 2018.

Dienstag, 10. April, 23:15 Uhr

Die Gewinner des Crystal Cabin Awards 2018 stehen fest! - Folgende Teilnehmer haben die heißbegehrte Trophäe mit nach Hause genommen

  • Kabinensysteme: Rockwell Collins mit Silhouette MOVE
  • Grünere Kabine, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt: Villinger
  • Inflight Entertainment & Connectivity, kurz "IFEC: Bluebox Aviation Systems
  • Kabinenkonzepte: PriestmanGoode mit der Qatar Airways Qsuite
  • Materialien & Komponenten: Airbus und Altran mit Printed Electrics
  • Passagierkomfort-Hardware: Rockwell Collins mit Valkyrie Bed
  • Universität: Cranfield University mit E-tom Smart
  • Visionäre Konzepte: Renacen mit 3D Seat Map VR 

Wir danken allen Teilnehmern und gratulieren den Gewinnern des CCA18.

Sollten Sie bisher noch nicht die Möglichkeit gehabt haben, sich die Gewinnerkonzepte genauer vorstellen zu lassen, dann kommen Sie gerne am Donnerstag, 12. Apri um 11 Uhr auf die Aircraft Interiors Expo, wo die Sieger ihre Konzepte in der Crystal Cabin Award Galerie (Halle B3 Upper) persönlich dem Messepublikum präsentieren.

 

Dienstag, 10. April, 12:25 Uhr

Airbus und Zodiac Aerospace gehen Partnerschaft für eine neue Schlafkabine für Passagiere im Unterdeck ein 

Schlafliegeplätze passen in die vorhandenen Laderäume von Flugzeugen // Die Erfahrung der Passagiere verbessern und gleichzeitig Fluggesellschaften die Möglichkeit bieten, sich zu differenzieren. // Bis 2020 die Aufnahme in den Katalog der zertifizierten Lösungen, zunächst auf der A330.

Airbus und Zodiac Aerospace haben sich zusammengeschlossen, um Module mit Schlafkabinen für Passagiere im Unterdeck zu entwickeln und zu vermarkten. Die Module, die in die Frachträume des Flugzeugs passen, bieten neue Möglichkeiten für zusätzliche Dienstleistungen für die Passagiere, verbessern ihre Erfahrung und ermöglichen es Fluggesellschaften, sich zu differenzieren und einen zu schaffen. Die neuen Module können bei Bedarf in regelmäßigen Abständen gegen normale Frachtcontainer ausgetauscht werden. Darüber hinaus wird das Ladeboden- und Frachtladesystem des Flugzeugs überhaupt nicht beeinträchtigt, da das Passagiermodul direkt darauf sitzt.

Dienstag, 10. April, 11:47 Uhr

Airbus führt mit Qantas eine neue Cabin-Flex-Option für A380 ein

Im Rahmen der effizienzsteigernden A380 Cabin Enabler hat Airbus eine neue Option entwickelt: "A380 Cabin-Flex". Diese Lösung besteht aus einer neuen Kabinentür-Anordnung auf dem Oberdeck, die sich für eine Premium-Konfiguration mit Sitzplätzen mit geringerer Dichte eignet und es Fluglinien ermöglicht, für zusätzlichen Sitzplatz Einnahmen zu erzielen, ohne den Fahrgastkomfort zu beeinträchtigen. Die Erweiterung ist für Line-fit und Retrofit verfügbar. Qantas hat sich entschieden, ab Mitte 2019 Betreiber des A380 Cabin-Flex für seine aktuelle A380-Flotte zu sein.

Der A380 Cabin-Flex bietet zusätzlichen Platz für zusätzliche Sitzplätze, indem das Oberdeck bei "Doors-3" deaktiviert werden kann. Im Vergleich zu aktuellen A380-Layouts kann der A380 Cabin-Flex bis zu 11 weitere Premium-Economy-Sitze oder sieben Business-Class-Sitze bieten. In Bezug auf die Wirtschaftlichkeit ergibt sich für die Retrofit-Lösung ein typischer Return-on-Investment (RoI) innerhalb von rund einem Jahr. Die Option ist daher eine sehr effektive Möglichkeit, die Premium-Sitzplatzanzahl im Oberdeck zu erhöhen.

Dienstag, 10. April 10:11 Uhr

Neue Produkte für mehr Komfort und Sicherheit in der Flugzeugkabine
Größere Gepäckfächer / Bar-Modul für die Bordküche / Kompakte und leichte Notrutsche

Anlässlich der Weltleitmesse für die Ausstattung von Flugzeugkabinen, der Aircraft Interiors Expo in Hamburg, stellt die Lufthansa Technik AG verschiedene neue Produkte für Komfort und Sicherheit an Bord vor. Dazu gehören beispielsweise Einbauten, die Passagieren auch in Kabinenkonfigurationen mit maximaler Sitzplatzzahl (High-Density Configurations) genügen Stauraum für Handgepäck geben.

Zusätzliche Fächer in der Kabinendecke Mit der Integration des "Center Ceiling Stowage+" (CCS+) schafft Lufthansa Technik zusätzlichen Stauraum in der Kabine. Das in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Ausrüster FACC angebotene Fach lässt sich im vorderen und hinteren Kabinenbereich sowie in der Kabinenmitte installieren. Mit einer Zuladung von bis zu 38,5 kg ist das neue CCS+ wesentlich belastbarer ausgelegt als bisherige Konstruktionen. Das neue Modul ist insbesondere für im Flug eher seltener benötigte Gegenstände gedacht,  beispielsweise Zeitungen, das Handgepäck der Crew, Rettungsinseln, Babybettchen oder Rollstühle.

Ansprechpartner für die Kabinenprodukte der Lufthansa Technik stehen am Stand des Unternehmens (6B80 in Halle 6) auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg vom 10. bis 12. April 2018 zur Verfügung.

 

Dienstag, 10. April 09:43 Uhr 

Lufthansa Technik präsentiert SPAIRS für Kabinenreparaturen 

Die Lufthansa Technik AG bietet mit dem neu entwickelten Produkt SPAIRS (Service Provider for Aircraft Interior Refurbishment Solutions) ein ergänzendes Produkt im Rahmen von Kabinenmodifikationen an: Kunden erhalten die Möglichkeit, einzelne Teile oder Kabinenelemente reparieren oder erneuern zu lassen, ohne die gesamte Kabine einer Modifikation unterziehen zu müssen. Individuelle Reparaturen und Herstellung eigener Produkte für die Flugzeugkabine.

Die Spezialisierung liegt dabei auf der Reparatur und auf der Herstellung und Entwicklung für Aircraft Interior Parts. So werden beispielsweise Panels aus dem Bodenbereich oder aus den Seitenwänden repariert oder erneuert;  Toiletten und Küchen erhalten Modifikationen oder Sitzpolster werden getauscht. Das Produktportfolio erstreckt sich über die gesamte Flugzeugkabine.

Dienstag, 10. April 09:20 Uhr

"Lease your cabin" - Neues Produkt für Kabinenleasing

Die Lufthansa Technik AG präsentiert mit "Lease your cabin" ein neues Produkt für die schnelle und unkomplizierte Kabinenmodifikation aus einer Hand.  

Als erstes Teilprodukt ist zunächst das Leasing von Flugzeugsitzen möglich. Damit wird erstmals der Bedarf von Airlines abgedeckt, die schnell und unkompliziert die Attraktivität ihres Bordproduktes erhöhen oder ihre Sitzkonfiguration anpassen wollen Die Finanzierung von neuen Sitzen, deren Beschaffung, das Engineerings sowie die komplette Materialversorgung bietet Lufthansa Technik aus einer Hand an. Zukünftig soll das Produkt auch für weitere Kabinen-Elemente angeboten und auf alle Klassen erweitert werden. 

Christian Bienas und Georg Stoffelen stehen am Stand der Lufthansa Technik, 6B80 in Halle 6, auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg vom 10. bis 12. April 2018 zur Verfügung.

 

Dienstag, 10. April 09:10 Uhr

Singapore Airlines wählt GuideU für 787

Singapore Airlines setzt bei der Ausrüstung ihrer neuen Boeing 787-10 Flotte auf das Fluchtwegmarkierungssystem GuideU 1000 der Lufthansa Technik. Mit einer ersten Auslieferung Anfang 2018 erhält die nationale Fluggesellschaft Singapurs insgesamt 49 Flugzeuge dieses Typs. Auch die Airbus A350 Flotte von Singapore Airlines fliegt bereits mit GuideU an Bord.

Die GuideU 1000-Serie wird auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg vom 10. bis 12. April 2018 am Lufthansa Technik Stand Nr. 6B80 in Halle 6 präsentiert.

  

Dienstag, 10. April 09:00 Uhr

Hamburg auf der Aircraft Interiors Expo 2018

Hamburg Aviation ist live auf der Aircraft Interiors Expo 2018. Über einen Besuch an unserem Stand im Hanse Pavillon (6B90B) würden wir uns freuen! -  Wenn Sie selbst nicht auf der Messe sein können, über Neuigkeiten aber dennoch zeitnah informiert werden möchten, dann folgen Sie gerne unseren Social Media Kanälen wie Twitter @HamburgAviation, Facebook @HamburgAviation und Instagram @hamburgaviation.

Wir bieten auch wieder unseren WhatsApp-Newsletter an, der Sie über die wichtigsten Termine und Neuigkeiten rund um den Luftfahrtstandort Hamburg informiert.

So geht's:

  • Legen Sie für unsere Rufnummer +49 1579 2373522 einen Kontakt in Ihrem Telefonbuch an, z.B. "Hamburg Aviation". Wichtig: Achten Sie auf die internationale Schreibweise der Telefonnummer.
  • Gehen Sie in ihre Whatsapp-App. Gehen Sie unter "Chats" oben auf das Zettel- und Stiftsymbol für "neuer Chat" (iOS) bzw. auf das grüne Symbol unten rechts (Android). Wählen Sie unseren Kontakt aus.
  • Senden Sie an unseren Kontakt eine Nachricht mit dem Text "Start". Sie erhalten nun unsere Nachrichten.
  • Zum Abbestellen des kostenlosen Newsletters senden Sie uns einfach eine Nachricht mit "Stop".

Als Appetizer zur Aircraft Interiors Expo 2018, servieren wir Ihnen den Imagefilm zum Kabinenstandort Hamburg: Hier entlang 

 

Weitere Meldungen zum Thema