Metropolregion Hamburg

Hamburg Aviation - die Luftfahrt in Hamburg

Hamburg Aviation, das ist das Luftfahrtcluster der Metropolregion Hamburg - einer der weltweit bedeutendsten Standorte der zivilen Luftfahrtindustrie. Insgesamt arbeiten hier mehr als 40.000 hochqualifizierte Fachkräfte an der Zukunft des Fliegens.

Mit ihren Kompetenzen decken sie den gesamten Lebenszyklus eines Flugzeuges ab: von der Entwicklung, Herstellung und Montage über das Lufttransportsystem, die Wartung, Reparatur und Überholung bis hin zum Recycling. Damit ist Hamburg weltweit der drittgrößte Standort der zivilen Luftfahrtindustrie.

Neben den beiden Branchenriesen Airbus und Lufthansa Technik sowie dem Flughafen Hamburg tragen über 300 kleine und mittelständische Unternehmen sowie vielfältige technologisch-wissenschaftliche Institutionen zum Know-how bei.

Um ihren Standort zu fördern, haben sich Unternehmen, Hochschulen, Verbände, Wirtschaftsbehörde und weitere Partner zum Cluster Hamburg Aviation zusammengeschlossen.

Gemeinsam verfolgen sie ein Ziel: mit vernetzter Forschung und Entwicklung hochwertige Produkte und Dienstleistungen für die Luftfahrt der Zukunft auf den Markt zu bringen, die gut für Passagiere sind und Maßstäbe in Sachen Ressourcenschutz setzen.

Airbus, Lufthansa Technik und Airport Hamburg

In Hamburg hat Airbus seine Werkshallen, in denen alleTypen der A320 Familie gebaut und die Sektionsmontage, Innenausstattung und Lackierung der A380 durchgeführt wird. Auch am Bau des neuen Langstreckenfliegers A350 ist das Werk an der Elbe maßgeblich beteiligt.

Die Lufthansa Technik AG hat in Hamburg ihren Firmensitz. Sie ist der weltweit führende Anbieter für die Wartung, Reparatur und Überholung von Flugzeugen (MRO). Über 750 Unternehmen rund um den Globus vertrauen auf den Service der Techniker der Kranich-Linie. 

Der Hamburg Airport schließlich ist nicht nur einer der dienstältesten Flughäfen, der noch an seinem ursprünglichen Standort betrieben wird, sondern auch einer der modernsten. Mehr als 14 Millionen Passagiere starten und landen hier pro Jahr.

Über 300 Zulieferer, Spezialisten und führende Forschungseinrichtungen

Hinzu kommen über 300 kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die sich als Zulieferer und Dienstleister um die drei großen Unternehmen angesiedelt haben. Vertreten werden viele von ihnen durch die beiden Verbände Hanse-Aerospace e.V. und HECAS e.V. Zusätzlich bereichert wird die Luftfahrt in Hamburg durch exzellente Lehr- und Ausbildungsinstitute sowie Forschungseinrichtungen.

Imagefilm: Hamburg Aviation erleben

 

Sie wollen mehr über Hamburg Aviation erfahren? Unser Imagefilm gewährt Einblicke in die Arbeitsbereiche und die Produktwelten des Standorts sowie seine Unternehmen.

Exzellenz aus Tradition - Geschichte der Hamburger Luftfahrt

Die Luftfahrt hat eine lange Tradition in Hamburg: von den frühen Pionieren zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum High-Tech Standort der Gegenwart.

Bereits 1909 wurden in Hamburg Flugzeuge konstruiert und erprobt - in der Centrale für Aviatic, den späteren Hansa-Flugzeugwerken. Die Grundsteinlegung des Flughafens erfolgte 1911, damals noch vornehmlich für Luftschiffe reserviert.

In den 20er und 30er Jahren erlebte der Hamburger Flugzeugbau eine Blüte, wurde jedoch im zweiten Weltkrieg durch das Militär vereinnahmt. Die 1933 von Blohm&Voss gegründete Hamburger Flugzeugbau GmbH konstruierte Mitte der 40er Jahre das größte Flugzeug seiner Zeit: das Flugboot BV 238. Mit dem Ende des Krieges wurden die Werke jedoch demontiert. Erst Mitte der 50er Jahre entstanden in Hamburg wieder Flugzeuge.

1955 errichtete die Lufthansa auf dem Flughafengelände ihre technische Basis. Bei der Hamburger Flugzeugbau GmbH wurden ab 1956 zunächst Militär-Transporter wie Noratlas und Transall gebaut sowie das Geschäftsreiseflugzeug HFB 320 Hansa Jet. Daraus entwickelte sich 1969 das deutsch-französische Airbus-Programm: Hamburg hob in eine neue Ära der Luftfahrt ab.

Heute ist Hamburg einer der bedeutendsten Standorte der zivilen Luftfahrtindustrie überhaupt. Hinter dem Cluster steht eine große Tradition, vor ihm liegt eine noch größere Zukunft.