Metropolregion Hamburg

Hamburg Aviation - Ausgezeichnet als Spitzencluster

Die Akteure von Hamburg Aviation bilden einen schlagkräftigen Verbund aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Gemeinsam starten sie Initiativen und Projekte, beispielsweise in der Forschung und der langfristigen Fachkräftesicherung.

Ihre Ziele: die Unternehmen, Organisationen und Institutionen von Hamburg Aviation vernetzen, die Fachkräfteentwicklung befördern, den Wissenstransfer ausbauen und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verbessern. Es geht aber auch darum, konkrete Lücken in Prozessketten zu identifizieren und auszufüllen, Innovationen zu generieren und neue Kompetenzfelder zu erschließen.

Die Gründungsmitglieder spiegeln die Vielfalt des Clusters wider: Airbus, Lufthansa Technik, Flughafen Hamburg, die Verbände Hanse-Aerospace, HECAS und BDLI, die Institute und Forschungseinrichtungen DLR, HCAT und ZAL sowie die vier Hamburger Hochschulen – Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH), Helmut-Schmidt-Universität (HSU), Universität Hamburg. Auch die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH sowie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) sind Mitglieder der ersten Stunde. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Fördermitglieder.

Alle Mitglieder zusammen bilden das Hamburg Aviation Network. Im Hamburg Aviation Board engagieren sie sich und entwickeln die Strategie des Clusters weiter. Die Geschäftsstelle des Clusters agiert als Hamburg Aviation Services und kümmert sich um die Umsetzung aller beschlossenen Maßnahmen.

Gemeinsam für ein neues Fliegen

Gemeinsam verfolgen die Akteure von Hamburg Aviation ein Ziel: mit vernetzter Forschung und Entwicklung hochwertige Produkte und Dienstleistungen für die Luftfahrt der Zukunft auf den Markt zu bringen, die gut für Passagiere sind und Maßstäbe in Sachen Ressourcenschutz setzen.

Mit der Strategie "Neues Fliegen" zum Spitzencluster - die Produktwelten

Dafür haben sie die Strategie „Neues Fliegen“ entwickelt. Mit ihr soll das Fliegen künftig noch ökonomischer, ökologischer, komfortabler, flexibler und zuverlässiger werden. Um das zu erreichen, konzentrieren sich die Akteure von Hamburg Aviation auf vier Produktwelten:

  • die Entwicklung und den Bau von Flugzeugen und Flugzeugsystemen
  • die Entwicklung und den Bau von Kabinen und ihren Systemen
  • die Optimierung der Aviation Services
  • sowie die Effizienzsteigerung der Lufttransportsysteme.

Die Strategie überzeugt: Im September 2008 setzte sich das Luftfahrtcluster zusammen mit vier weiteren Clustern unter 38 Bewerbern beim branchenübergreifenden Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch und erhielt die Auszeichnung als Spitzencluster. Zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit einem Volumen von mehr als 80 Millionen Euro werden nun je zur Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von den Unternehmen des Clusters finanziert.

Wollen Sie mehr über die Forschungsprojekte und Innovationen zu den Produktwelten erfahren, dann besuchen Sie unsere Forschungsdatenbank!

Erfolge für Hamburg Aviation

Seitdem das heutige Cluster Hamburg Aviation 2001 als Luftfahrtinitiative Hamburg aus der Taufe gehoben wurde, ist viel erreicht worden:

  • 2002 wird Hamburg zum ersten Mal Gastgeber der Aircraft Interiors Expo, der weltweit größten Messe für die Innenraumgestaltung von Flugzeugen.
  • 2007 feiert die Verleihung des renommierten Crystal Cabin Award für herausragendes Design im Rahmen der Aircraft Interiors Expo Premiere.
  • 2008 gewinnt Hamburg Aviation den Spitzenclusterwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und profitiert von umfangreichen Forschungsförderungen.
  • 2009 werden das Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) und das Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT) gegründet - zwei Institutionen, welche die Spitzenstellung Hamburgs in Forschung und Lehre sichern.