Metropolregion Hamburg
Zurück

Take-off für neue Dachmarke "Hamburg Aviation"

Messe

Passend zur ILA präsentiert sich das Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg mit neuem Logo, neuem Corporate Design und neuem Namen: Hamburg Aviation!

Hamburg, 5. September 2012: Nicht nur das Veranstaltungsgelände der ILA ist neu, auch der Messeauftritt des Luftfahrtclusters Metropolregion Hamburg in der Halle 3, Standnummer 3303.

Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung, die vom 11. bis zum 16. September erstmals auf dem Berlin ExpoCenter Airport stattfindet, wird das vom Bund ausgezeichnete Spitzencluster seine neue Dachmarke der Öffentlichkeit präsentieren. Der Name: Hamburg Aviation! Das Logo: Zwei Flügel, die für den Kooperationsgedanken stehen, und mit ihren Farben die Ziele des Clusters symbolisieren. Grün für öko-effiziente, blau für innovative Produkte und Dienstleistungen, die es für die Luftfahrt der Zukunft zu entwickeln gilt. Um dies zu erreichen und gemeinsam noch mehr bewegen zu können haben sich Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum Luftfahrtcluster zusammengeschlossen und eine starke Marke geschaffen. Mehr über Hamburg Aviation erfahren Sie unter www.hamburg-aviation.com. Die neue Webseite kommt nicht nur im modernen und dynamischen Gewand daher, sondern bietet darüber hinaus zusätzliche Features wie etwa eine Datenbank für Forschungsprojekte.

"Der Name ist Programm. Hamburg Aviation ist kurz und prägnant, international verständlich und drückt aus, worum es uns gemeinsam in der Metropolregion Hamburg geht: um Spitzenkompetenz und Leistung in der Luftfahrt", fasst Bernhard Conrad, erster Vorsitzender des Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg e. V. – kurz Hamburg Aviation – den Kern der Marke zusammen. Prof. Dr. Joachim Szodruch, stellvertretender Vereinsvorsitzender fügt hinzu: "Mit der neuen Dachmarke und besonders den Farben grün und blau wollen wir auch ein Signal für zukunftsorientierte, qualitativ hochwertige Forschung und Technologie setzen, um effiziente und ökologisch verantwortliche Produkte von morgen zu ermöglichen." Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals, ebenfalls Vorstandsmitglied sowie Vizepräsidentin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg betont den Kooperationsgedanken: "Mit der Marke Hamburg Aviation schaffen Wirtschaft und Wissenschaft eine neue Qualität systemischen Denkens und Handelns am weltweit drittgrößten Luftfahrtstandort in Hamburg. Diese Kooperation bringt hoch qualifiziertes Fachpersonal hervor, um aus angewandter Forschung innovative Produkte zu entwickeln." Und Vorstandsmitglied Dr. Georg Mecke, Standortleiter Airbus Hamburg, blickt über die Clustergrenzen hinaus: "Gemeinsam können wir neue Produkte entwickeln und Prozessinnovationen realisieren – mit Partnern innerhalb des Clusters, aber auch mit Clustern anderer Branchen in Hamburg, weiteren Spitzenclustern und Luftfahrtclustern in Deutschland und der Welt."

Die Chance, gemeinsam mehr bewegen zu können, haben die Unternehmen der Hamburger Luftfahrtindustrie, Verbände, Institutionen, Hochschulen und Behörden schon im Jahr 2001 dazu bewogen, sich zusammenzuschließen. Aus dem Netzwerk hat sich das Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg entwickelt, das für seine Strategie "Neues Fliegen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als eines der ersten Spitzencluster in Deutschland ausgezeichnet wurde. Mit der Marke Hamburg Aviation wird eine noch stärkere Identifikation mit dem Standort geschaffen und eine höhere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erreicht.

Der Netzwerkgedanke spiegelt sich in der Gestaltung des ILA-Messestandes von Hamburg Aviation wider. Auf der Wand und mit am Stand präsentieren sich das ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung und das HCAT Hamburg Centre of Aviation Training – zwei Meilensteine in der Strategie von Hamburg Aviation und Paradebeispiele für vernetzte Forschung und Qualifizierung. Am Hamburg Aviation-Stand laufen zudem die Fäden zur EACP (European Aerospace Cluster Partnership) und zum EU-Projekt CARE (Clean Aerospace Regions) zusammen. Die EACP wurde von Hamburg Aviation ins Leben gerufen, bei CARE leitet Hamburg Aviation ein Arbeitspaket und ist an weiteren beteiligt. Schnittstellen zum europäisch-kanadischen Luftfahrt-Projekt CANNAPE (Canadian Networking Aeronautics Project for Europe) sind hier ebenfalls zu finden. Und schließlich dient der Stand als Anlaufstelle für Fragen rund um den Crystal Cabin Award.

Wer sich für eine Karriere in der Luftfahrt interessiert, sollte das ILA CareerCenter am 14. und 15.September nicht verpassen. In der Halle 7 informiert die Qualifizierungsoffensive Luftfahrt zusammen mit Vertretern der Staatlichen Gewerbeschule G15, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und Pro Technicale sowie Airbus-Azubis über Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Metropolregion Hamburg.