Metropolregion Hamburg
Zurück

Branchen-Showdown beim Crystal Cabin Award

Alle PressemitteilungenCrystal Cabin Award

Die 21 Finalisten des Crystal Cabin Award 2015 stehen fest und verheißen eine spannende Preisverleihung am 14. April in Hamburg.

Selten war die Liste der 21 Finalisten beim 9. Crystal Cabin Award, quasi dem "Oscar" für Flugzeugkabinen, so spannend wie 2015. Gleich in mehreren der sieben Kategorien kommt es dieses Jahr zum offenen Schlagabtausch namhafter Branchengrößen um den international begehrten Industry Award: So treten in der Kategorie "Premium- & VIP-Produkte" die A380-Kabinen von Etihad und Qatar Airways direkt gegeneinander an, in der Kategorie "Design und visionäre Konzepte" befinden sich mit Boeing und Embraer zwei Flugzeughersteller unter den letzten Drei. In der Kategorie "Komfort-Systeme" stehen diesmal drei technische Konzepte von Recaro, Lufthansa Systems und ViaSat im Ring, die sich alle mit dem Thema Konnektivität befassen. Die 21 Finalisten setzen sich aus einer Rekord-Shortlist von 68 Bewerbern aus 18 Ländern zusammen. Gewählt wurden sie von einer international hochrangig besetzten 24-köpfigen Jury. Die Sieger werden wie jedes Jahr anlässlich der Aircraft Interiors Expo 2015 am 14. April in Hamburg verkündigt.

Besonders erfolgreich punktete Boeing bei der Jury: Der US-Hersteller ist gleich mit zwei Einreichungen unter den 21 Finalisten vertreten, beispielsweise in der Kategorie "Design und visionäre Konzepte", wo mit einem neu entwickelten geräumigen Eingangsbereich für die 777-Kabine samt Lichtkonzept, "Premium Arch" genannt, der Sprung unter die letzten Drei gelang. Dort tritt das Produkt gegen Panasonic Avionics und Embraer an. Der brasilianische Hersteller schickt die Kabine seiner Regionaljet-Generation E2 ins Rennen, die durch besonders durchdachte Raumnutzung, Wartungsfreundlichkeit sowie innovatives Design besticht. Panasonic Avionics gelang der Finaleinzug mit dem Sitzkonzept Jazz für die Economy-Langstrecke. Das Besondere an der Studie: Erstmals wurde ein Sitz von Anfang an rund um die Möglichkeiten des Inflight Entertainment entwickelt, statt dieses in einen fertigen Sitz mit einzufügen.

Keine Trends für die Economy Class, dafür umso spannendere Finalgegner wurden von der Jury-Mitgliedern in der Kategorie "Premium- & VIP-Produkte" gewählt: Hier sind sowohl Etihad Airways als auch der direkte Konkurrent Qatar Airways mit ihrem First Class-Kabinenkonzept im Airbus A380 vertreten. Beide Golf-Airlines nahmen das Flaggschiff 2014 erst neu in Betrieb, jedoch mit unterschiedlichen Konzepten: Während Qatar Airways seinen Premiumkunden eine großflächige Lounge an Bord bietet, nutzt Etihad den Plaz und mit "The Residence" ein abgetrenntes Privatgemach mit drei Zimmern oberhalb der First Class. Komplettiert wird die Finalistenriege von Lufthansa Technik. Der Hamburger Konzern bietet ein neuartiges modular aufgebautes VIP-Sitzkonzept, bei dem man sich auch in 10.000 Metern Höhe wie im heimischen Ohrensessel sitzt - ausfahrbarer Halter für das Champagnerglas inklusive.

+++slideshow+++

Das Gros der Flugreisenden wird jedoch zukünftig wohl eher einem Finalisten der Kategorie "Komfort-Systeme" begegnen können. Eine Kategorie, die in diesem Jahr ganz im Zeichen der Konnektivität steht. So bietet der Economy-Sitz CL3710 des schwäbischen Sitzherstellers Recaro dem Passagier nicht nur dank integriertem 13,3-Zoll-Flatscreen auch auf dem längsten Langstreckenflug "großes Kino", sondern zusätzlich auch eine Schnittstelle um das eigene Smartphone mit dem Bordsystem zu verbinden und darin zu nutzen. Über den wachsenden Smartphone- und Tabletmarkt hat sich auch der zweite deutsche Finalist der Kategorie, Lufthansa Systems, mit der BoardConnect In-Seat-Lösung Gedanken gemacht: Statt in jeden Sitz im Flugzeug Kabel und Monitore zu verbauen, klinkt man einfach ein Tablet in jede Rückenlehne und verbindet es über WLAN mit dem Bordunterhaltungssystem. Apropos WLAN: Um dieses kümmert sich der dritte Finalist im Bunde, das US-Unternehmen ViaSat, der mit seiner satellitengestützten Fly-Fi-Lösung vor allem auf Bandbreite setzt. Konkret heißt das: 12 Mbps pro Sitzplatz. Genug, um auch Kinofilme über den Wolken zu streamen.

Mit einem "Bring your own device" Konzept schaffte es ein Bewerber auch in der Kategorie "Komfort-Komponenten" ins Finale. Das US-amerikanische Unternehmen Smart Tray ergänzte den Klapptisch am Sitz einfach um einen Tablet-Halter - einfach, aber effektiv. Effektiv sind auch die "Space Bins", mit denen es Boeing ein weiteres Mal ins Finale 2015 schaffte: Durch Modifikation der Gepäckfächer können Handgepäckkoffer nun hochkant verstaut werden. Das Ergebnis: fast 40% mehr Platz für Gepäck bei gleicher Raumnutzung. Eine weitere smarte Lösung brachte SANTO ins Finale der Kategorie: Wo sich sonst durch den hinten zulaufenden Rumpf die Sitzreihen abrupt von drei auf zwei Plätze pro Garnitur verändern, wird der vormals verschenkte Platz von einem Spezialsitz mit anderthalbfacher Breite genutzt. Dieser kann dann übergewichtigen Passagieren oder nochmals aufgeteilt und Fluggästen mit kleinen Kindern zugewiesen werden. SANTO steht somit für "Special Accommodation Needs for Toddlers and Overweight Passengers".

Effiziente Lösungen zeichnen auch die Kategorie "Material & technische Komponenten" aus. Mit einem neuen Konzept für das Fallenlassen von Sauerstoffmasken schaffte es das Dresdner Fraunhofer-Institut ins Finale. Smart FLUOX erreicht dabei in allen Kategorien eine Effizienzsteigerung von 80 bis 90 Prozent gegenüber den herkömmlichen elektomagnetischen Mechanismen. Reliant Worldwide Plastics aus den USA erreichte mit einer thermoplastischen Karbon-Sitzlehne die letzten Drei. SABIC reiht sich ebenfalls mit einer Plastiklösung, dem transparenten LEXAN XHR2000-Produkt, in die Finalisten ein. Die Anwendungsgebiete reichen von Fenstern bis hin zu Flächenelementen innerhalb der Kabine und bieten vor allem Innendesignern völlig neue Möglichkeiten der Raumgestaltung.

Fest etabliert hat sich mittlerweile auch die Kategorie "Grüne Kabine, Gesundheit, Sicherheit & Umwelt". Unter den Finalisten: Das neuseeländische Unternehmen Phitek mit seinen Economy Headphones. Die Kopfhörer - eines der am stärksten beanspruchten Inflight-Produkte - weisen das Zehnfache der Lebensdauer herkömmlicher Modelle auf. Ein zigfaches an Kostenersparnis für die Airline, verbunden mit einem angenehmeren Kabinenklima, bietet die "Humidity in Balance" System des Finalisten CTT Systems. Ein ausgeklügeltes Trocknersystem bremst die Kondensation der Kabinenluft an der kalten Rumpfstruktur. Die Folge: die Kabine selbst trocknet weniger aus, gleichzeitig sammelt sich kein Kondenswasser am Rumpf, was das Gewicht des Flugzeugs erhöht und gleichzeitig die Struktur negativ beansprucht. Vom dritten Finalistenkonzept profitiert der Fluggast direkt. Bei B/E Aerospace's Solar Eclipse wird ein dünner Solarzellenfilm in die Sonnenblende des Fensters eingelassen, über das der Passagier während des Fluges seine elektronischen Geräte aufladen kann. Noch ist das System in der Entwicklung, doch der Hersteller gibt sich zuversichtlich, was die Serienzulassung anbelangt.

Ebenfalls noch nicht als Serienprodukt umgesetzt sind die Finalistenkonzepte in der siebten Kategorie "Universität", wegweisend sind sie jedoch allemal. Unter den letzten Drei der diesjährigen Staffel finden sich Hochschulen aus Deutschland, den Niederlanden und den USA. Studentin Alexandra Moceri vom College for Creative Studies in Detroit überzeugte die Jury mit "Escape" - einer Sichtblendenschiene für den Sitz, die mit einer einfachen Handbewegung über die Augenpartie geklappt wird und für Dunkelheit sorgt. Ein Team der niederländischen TU Delft punktete mit einer Studie namens "Enable", bei der die Fläche des Klapptisches als interaktives Display verwendet wird. Marc Spille von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg (HAW Hamburg) konnte bereits Ende 2014 beim Hamburg Aviation Nachwuchspreis überzeugen. Sein mobiler Vakuum-Müllcontainer nutzt die Vakuumtechnik der Bordtoilette, um Müllsäcke in der Galley in Sekundenschnelle in ein platzsparendes Format zusammenzuziehen. Entwickelt wurde die studentische Idee zusammen mit Airbus.

Alle Produkte und Konzepte der Finalisten werden auf der weltgrößten Kabinenmesse Aircraft Interiors Expo (14. bis 16. April 2014) in Hamburg in der Crystal Cabin Award Galerie (Halle B6 6C10) präsentiert. Hier werden die Gewinner auch am zweiten Messetag (15. April, 11 Uhr) persönlich ihre Konzepte der Öffentlichkeit vorstellen.

Die offizielle Siegerehrung und Übergabe der Trophäen findet am Abend zuvor bei einem feierlichen Dinner im Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg statt.

Renommierter Industry Award mit renommiertem Industry Support - Wir danken den Sponsoren des Crystal Cabin Award 2015:

Airbus, Aircraft Cabin Management, Aircraft Interiors Expo (Reed Exhibitions), Aircraft Interiors International Magazine, Aircraft Interiors Middle East (AIME), APEX, B/E Aerospace, Bishop GmbH Aeronautical Engineers, DIEHL Aerosystems Holding, Embraer,  Emirates Airline, FERCHAU AVIATION Division, HAECO Americas, Inflight Magazine, Jetliner Cabins, Lufthansa Technik AG und SEKISUI SPI.