Metropolregion Hamburg

Verkehrszahlen 2017: Immer mehr Norddeutsche reisen per Flugzeug

Copyright: Michael Penner

05.01.2018Unternehmen und Verbände

17,62 Millionen Passagiere nutzten Hamburg Airport. Für 2018 Konsolidierung erwartet.

2017 war ein herausforderndes Jahr mit starkem Passagierwachstum für den Hamburger Flughafen. Die Fluggastzahlen sind um rund 8,6 Prozent auf 17,62 Millionen Passagiere gestiegen. Damit nutzten so viele Menschen wie noch nie zuvor den Hamburger Flughafen für ihre Urlaubs- oder Geschäftsreise. Die Vielfalt im Streckennetz ist weiterhin sehr hoch, mit Neuerungen wie dem Hamburg Welcome Center, modern umgestalteten Wartebereichen und den flexiblen Gepäckautomaten Self Bag Drop hat der Flughafen zudem Service und Komfort für die Passagiere weiterentwickelt und noch mehr Hamburg-Akzente gesetzt. Auf die zukünftigen Ansprüche des Luftverkehrs und das wachsende Mobilitätsbedürfnis stellt sich Hamburg Airport mit einer optimierten Infrastruktur ein.

"17 in 17": Passagierwachstum von 8,6 Prozent

Im Jahr 2017 nutzten 17,62 Millionen Fluggäste den Hamburger Flughafen. Das sind rund 1,4 Millionen Passagiere - und damit ca. 8,6 Prozent - mehr als noch im Jahr 2016. Die Marke von über 17 Millionen Passagieren wurde erstmals seit der Gründung des Flughafens überschritten. Mit rund 159.780 Starts und Landungen lag die Anzahl an Flugbewegungen 2017 niedriger als im Jahr 2000, damals nutzten jedoch nur knapp 10 Millionen Passagiere den Hamburger Flughafen. Im Vergleich zu 2016 ist die Zahl der Flugbewegungen um ca. 0,5 Prozent gesunken.

"Das Passagierwachstum von 8,6 Prozent im Jahr 2017 war überdurchschnittlich hoch", sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport. "Zu Beginn des Jahres hatten wir mit einem deutlich geringeren  Anstieg bei den Passagierzahlen gerechnet. Die tatsächliche Entwicklung zeigt, wie hoch der Wunsch der Norddeutschen nach Mobilität ist. Und unser Auftrag als Flughafen ist es, die Mobilität der Region - ob für Privat- oder Geschäftsreisende - auch in Zukunft zu sichern. Für unsere Nachbarschaft ist es ein positives Zeichen, dass die Zahl der Flugbewegungen dank eines effizienten Luftverkehrs konstant geblieben ist."

Ein Blick auf die erneut gestiegene Auslastung der Flugzeuge zeigt, wie effizient sich der Luftverkehr entwickelt: Die Zahl der Passagiere pro Flug lag 2017 durchschnittlich bei 121,4 Gästen, im Jahr 2016 waren es noch 112,5. Die durchschnittliche Anzahl an Sitzen pro Flug erhöhte sich von 147 auf 156. Im Vergleich zu 2016 ist die Auslastung der Maschinen am Hamburger Flughafen um 1,2 Prozentpunkte auf 77,8 Prozent gestiegen.

Highlight 2017: Hamburg Airport und der G20-Gipfel

Hamburg im Blickpunkt der Weltpolitik: Am 7. und 8. Juli 2017 hat das G20-Gipfeltreffen der größten Industrienationen und Schwellenländer in der Hansestadt stattgefunden. Zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie mehr als 6.000 hochrangige Delegierte und über 3.000 Medienvertreter haben an dem Gipfeltreffen teilgenommen. Viele von ihnen sind über Hamburg Airport angereist: Auch für den Hamburger Flughafen war der Gipfel daher eine große Herausforderung, die durch das Engagement aller Beteiligten reibungslos bewältigt wurde. Es wurde ein "Flughafen im Flughafen" geschaffen, um den Ablauf zu organisieren. Rund 100 Sonderflugzeuge sind über Hamburg Airport an- und abgereist, während der Linienflugverkehr planmäßig weiterlief.

Sommerflugplan 2018: Europäische Metropolen und Urlaubsziele

Für den Sommerflugplan 2018 wurden bereits attraktive neue Verbindungen ab Hamburg Airport angekündigt. So nimmt Eurowings in der Sommersaison 2018 drei neue Verbindungen auf: Auf die griechische Sonneninsel Korfu fliegt die Airline dann neben Condor zweimal pro Woche, während sie außerdem einmal pro Woche als komplett neues Ziel die britische Insel Jersey im Ärmelkanal bedient. Zusätzlich fliegt Eurowings ab dem Sommerflugplan neben Lufthansa viermal täglich nach München. Für Norwegen- und Kreuzfahrt-Fans ist die neue Strecke von SAS Scandinavian Airlines besonders attraktiv: Die Fluggesellschaft fliegt in der Hochsaison von Juni bis August 2018 dreimal pro Woche ins norwegische Bergen. Auch die norwegische Airline Widerøe setzt auf Bergen und fliegt ab Mitte August 2018 ganzjährig dreimal wöchentlich dorthin. Germania wird im Sommerflugplan einmal wöchentlich auf die griechische Insel Samos fliegen. Ebenso wird Ryanair ihr Portfolio ab Hamburg um zwei Interessante Städteziele erweitern. Mit Oslo Torp, zweimal wöchentlich, sowie Edinburgh, bis zu viermal in der Woche, kommen Kultur- und Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Adria Airways kommt als neue Fluggesellschaft an den Hamburger Flughafen und nimmt eine Strecke in die slowenische Hauptstadt Ljubljana auf, welche sie viermal pro Woche fliegt. Mit einer weiteren wöchentlichen Verbindung in das türkische Kayseri erweitert SunExpress ab Mai ihr Streckenangebot ab Hamburg. Zudem bringt Condor die Hamburger Passagiere in der Sommersaison einmal pro Woche auf die griechische Insel Zakynthos, während TUIfly jeden zweiten Sonntag Kreuzfahrtgäste ins italienische Triest fliegt.

Ausblick 2018: Stabilität und Fortsetzung positiver Trends

Im Jahr 2018 erwartet Hamburg Airport eine Konsolidierung der bestehenden Entwicklung: stabile Passagierzahlen auf einem weiter hohen Niveau und in der Tendenz eher weniger Flugbewegungen. "Die Luftfahrtbranche bleibt dynamisch", sagt Michael Eggenschwiler. "Der Airline-Mix dürfte sich weiter verschieben, was wir auch am Hamburg Airport merken werden. Wir werden auch 2018 höchste Maßstäbe in puncto Sicherheit und Kundenzufriedenheit ansetzen."

Auf die zukünftigen Ansprüche des Luftverkehrs und das wachsende Mobilitätsbedürfnis stellt sich Hamburg Airport mit einer optimierten Infrastruktur ein: So beginnt bei der Erneuerung des Hauptvorfelds im Februar die Phase 5, die Hälfte des bis 2020 geplanten 120-Millionen-Euro-Projekts ist bereits geschafft. Zudem läuft derzeit der Austausch der Gepäckbänder im Check-in-Bereich des Terminal 2.

Weitere Meldungen zum Thema