Metropolregion Hamburg

Premium Aerotec: Automatisierte Verarbeitung von Faser-Metall-Laminat

03.03.2017Unternehmen und Verbände

Premium Aerotec und seinen Partnern ist es im Rahmen eines LuFo-Projekts gelungen, für die hauchdünnen Glasfaser- und Aluminiumschichten einen automatisierten Ablageprozess zu entwickeln.

Dieser ist die Grundvoraussetzung, um den Werkstoff Faser-Metall-Laminat (FML) im industriellen Maßstab einsetzen zu können. Im Technologiezentrum Nordenham hat das Projektteam damit ein zwei mal sechs Meter großes Demonstratorbauteil automatisiert hergestellt.

Dies erfolgte im Rahmen des sogenannten TRL4-Reviews (Technology Readiness Level). Dabei wird geprüft, wie reif ein neues Verfahren für die Anwendun g in der Praxis ist. Vor Einführung in einer Serienfertigung sind insgesamt neun TRL-Reviews zu bestehen. Vier davon haben Premium Aerotec und seine Kooperationspartner nun erfolgreich absolviert.

Innerhalb weniger Monate hat ein Team aus Planern, Designern, Entwicklungsingenieuren und Fertigungsexperten die Testzelle im Technologiezentrum aufgebaut und ausgestattet. Dazu erstellten sie insgesamt fünf verschiedene Endeffektoren für die beiden Roboter. Damit können nun Alu-Dünnbleche mit einer Stärke von gerade mal 0,4 Millimetern, das Glasfaser-Prepreg und der Klebefilm automatisiert abgelegt werden. Auch Stringer können so ohne Handarbeit integriert werden. Die Endeffektoren kommen von IFAM aus Stade und der Technologieentwicklung von Premium Aerotec in Varel. Der Projektpartner FFT entwickelte den automatisierten Fertigungsprozess.

Glasfaserverstärktes Aluminium (Faser-Metall-Laminat - FML) ist ein Hybridwerkstoff, der aus vielen jeweils nur wenige Zehntelmillimeter dünnen Schichten besteht. Er wurde eigens für den Flugzeugbau entwickelt. Erstmals großflächig zum Einsatz kam das ursprünglich als Glare bezeichnete Material in Hautfeldern der A380. Diese stellt Premium AEROTEC in Nordenham in einem weitgehend manuellen Prozess her. Für eine mögliche Verwendung in zukünftigen Flugzeugrümpfen ist es notwendig, den Prozess zu automatisieren. Daran arbeiten Premium AEROTEC und seine Partner Airbus, GKN-Fokker und Stelia seit 2014 und mit Airbus, Fraunhofer-Gesellschaft, DLR und AGI seit Ende 2015 im Rahmen des LuFo-Projekts "AutoGlare".

Weitere Meldungen zum Thema