Metropolregion Hamburg

Hanse Globe 2017 geht an Hermes Germany, Start-up UnserParkplatz erhält Sonderpreis

Hanse Globe 2017: Prof. Dr. Peer Witten (Logistik-Initiative Hamburg), Prof. Dr. Uwe Clausen (Fraunhofer (IML)), Wirtschaftssenator Frank Horch, Dr. Dieter Zetsche (Daimler AG), Olaf Schabirosky, Oliver Lanka, Johanna Schwarz (alle Hermes Germany)

07.02.2018Unternehmen und Verbände

Die Hermes Germany hat den HANSE GLOBE 2017 gewonnen. Ausgezeichnet wurde der Logistikdienstleister für seine Nachhaltigkeitsinitiative „Urban Blue“, ein ganzheitliches Konzept für die emissionsfreie Zustellung in 80 deutschen Großstädten bis 2025. Das Start-up UnserParkplatz erhielt für die Lkw-Stellplatzreservierungsplattform „Park-your-truck“ den Sonderpreis. Wirtschaftssenator Frank Horch, Professor Dr. Peer Witten, Vorstandsvorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg, und der Juryvorsitzende, Prof. Dr. Uwe Clausen, überreichten im Rahmen des Logistik-Dinners im Großen Festsaal des Hambur-ger Rathauses vor mehr als 400 Gästen die Preise - in Abwesenheit des Gastgebers, des bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin geforderten Ersten Bürgermeisters, Olaf Scholz. Din-ner-Speaker war Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender von Daimler.

Mit dem durch den diesjährigen HANSE GLOBE ausgezeichneten Projekt "Urban Blue" verfolgt Hermes Germany das strategische Ziel, bis 2025 in allen 80 deutschen Großstädten Pakete und Sendungen emissionsfrei zuzustellen. Im Fokus steht, die Verkehrsdichte sowie die Emission von Schadstoffen und Lärm nachhaltig zu reduzieren und so die Lebensqualität in urbanen Räumen zu erhalten. Dazu setzt der Logistikdienstleister vor allem auf die elektromobile und alternative Zustellung in den Innenstädten, beispielsweise durch elektrisch angetriebene Transporter und Cargobikes. Bis 2020 will Hermes bis zu 1.500 Elektrofahrzeuge bundesweit einsetzen. Bereits im November hat die Pilotphase begonnen, in der ab sofort rund 50 E-Fahrzeuge getestet werden. Im Zuge dessen ist auch ein Ausbau des Hermes PaketShop-Netzwerks und die Schaffung neuer Mikrodepot-Lösungen geplant. Bereits 2016 wurde zudem die Zustellung mithilfe von teilautonomen Lieferrobotern getestet.

Professor Dr. Uwe Clausen vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund resümierte in seiner Laudatio: "Mit "Urban Blue" hat die Jury das umfassende Konzept von Hermes ausgezeichnet, das viele Aspekte von der Fahrzeugtechnik bis zur Logistikorganisation umfasst, sie im Sinne der nachhaltigen urbanen Logistik integriert und langfristig ausrichtet."

"In Zeiten zunehmender Urbanisierung zeigt 'Urban Blue' eindrücklich, wie die innerstädtische Paketzustellung umweltfreundlicher gestaltet werden kann", sagte Carmen Schmidt, verantwortlich in der Logistik-Initiative Hamburg für den HANSE GLOBE. "Hermes Germany beweist, dass Logistik und Nachhaltigkeit künftig noch mehr Hand in Hand gehen können."

Hermes-Geschäftsführer Olaf Schabirosky nahm den bereits 2017 ausgeschriebenen HANSE GLOBE dankbar in Empfang: "Der Preis ist eine tolle Bestätigung für unser ambitioniertes Nachhaltigkeitsmanagement und unsere hohe Zielsetzung, in naher Zukunft komplett emissionsfrei in alle deutschen Großstädte zuzustellen. Das mit Urban Blue präsentierte Gesamtkonzept zeigt, dass Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit auch in der Logistik keine Gegensätze sein müssen, sondern in bester Weise vereinbar sind. Der breite Zuspruch für das Projekt ermutigt uns, den eingeschlagenen Weg hoch motiviert fortzusetzen."

Mit dem diesjährigen HANSE GLOBE Sonderpreis wurde die Lkw-Stellplatzreservierungsplattform "Park-your-truck" ausgezeichnet. Durch die Verknüpfung von Tourenplanung mit dem Reservierungssystem sollen die abendliche Parkplatzsuche vereinfacht und das bisher nicht ausgeschöpfte Potenzial von Parkplätzen, beispielsweise an Stadien, auf Messegeländen und Gewerbeflächen, nutzbar gemacht werden und Sicherheitsparkplätze angeboten werden. Pro Jahr soll dadurch allein in Deutschland der Ausstoß von 120 bis 240 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden.

In seiner Laudatio sagte Clausen: "Parkplätze sind eine Herausforderung. Der Sonderpreis geht an das Projekt 'Park-your-truck', weil es einen beispielhaften Lösungsansatz darstellt, wie Tourenplanung mit Parkplatzreservierung verknüpft wird, und wie Lkw-Fahrern geholfen werden kann."

Denise Schuster, Gründerin und Geschäftsführerin von UnserParkplatz aus München freute sich über die Auszeichnung: "Als Start-up bestätigt uns der Preis darin, dass unsere Geschäftsidee überzeugt, und wir in die richtige Richtung gedacht haben."

Entscheidend für die Auswahl der Preisträger waren für die Jury insbesondere der Grad der Innovation, die Wirkung und die Reichweite der Projekte sowie die Übertragbarkeit auf andere Unternehmen und das Verhältnis von Aufwand und Nutzen. Diese Punkte sah die Jury bei Hermes Germany und Unser Parkplatz als am besten erfüllt. Zu den Gewinnern des HANSE GLOBE zählten in den vergangenen Jahren unter anderem die Reedereien Hamburg Süd und Hapag-Lloyd, die DPD Dynamic Parcel Distribution und die Hamburg Port Authority (HPA). Hermes gelang es als erstem Unternehmen, den Preis der Logistik-Initiative Hamburg ein zweites Mal zu gewinnen.

Der Expertenjury gehörten in diesem Jahr an: Prof. Dr. Uwe Clausen, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) und des Instituts für Transportlogistik an der TU Dortmund, Harald Ehren, Chefredakteur der Deutschen Logistik Zeitung (DVZ), Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.), Birgit Heitzer, Leiterin der Konzernlogistik bei der Rewe Group, Prof. Dr. Alan McKinnon, Professor für Logistik an der Kühne Logistics University, Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Inhaber des Lehrstuhls für Nachhaltigkeitsmanagement an der Leuphana Universität und Boris Winkelmann, CEO des internationalen Paket- und Expressdienstleisters DPD.

Weitere Meldungen zum Thema