Metropolregion Hamburg

Hamburg Airport veröffentlicht den Monatsbericht für Oktober 2017

30.11.2017Unternehmen und Verbände

Neben den Sommerferien werden auch die Herbstferien eine immer beliebtere Reisezeit. Das geht aus dem heute veröffentlichten Monatsbericht des Hamburger Flughafens hervor.

Demnach flogen im Oktober 2017 rund 1,72 Millionen Menschen von und nach Hamburg - 8,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Seit dem 29. Oktober 2017 gilt am Hamburg Airport der Winterflugplan. Dabei setzen die Fluggesellschaften vor allem auf Sonnenziele, aber auch Skiorte sind im Angebot.

Im Oktober 2017 nutzten erneut viele Geschäftsreisende und Privatpersonen das vielseitige Streckennetz am Hamburger Flughafen mit rund 130 direkt erreichbaren Zielen. Vor allem die Herbstferien waren eine beliebte Zeit, um in den Urlaub zu fliegen oder Freunde und Verwandte in ganz Europa zu besuchen. Das starke Passagierwachstum hielt dabei an: Mit 1.720.302 Passagieren zählte Hamburg Airport im diesjährigen Oktober 8,1 Prozent mehr Fluggäste als im Vorjahr. Unabhängig davon ist die Entwicklung der Flugbewegungen: Die Anzahl der Starts und Landungen ist um 1,4 Prozent deutlich weniger stark angestiegen.

Aktuelle Baustellen: Hamburg Airport modernisiert für die Passagiere

Als fünftgrößter deutscher Verkehrsflughafen sorgt Hamburg Airport dafür, dass seine Infrastruktur stets den aktuellen Ansprüchen und dem neuesten technischen Stand entspricht. Nur so kann den Passagieren ein sicheres und komfortables Reiseerlebnis sowie ein guter Service geboten werden. Daher setzt der Hamburger Flughafen Schritt für Schritt Anpassungs- und Modernisierungsmaßnahmen in den Terminals und auf dem Vorfeld um - und das bei laufendem Betrieb.

Zurzeit erneuert Hamburg Airport bis 2020 das komplette Hauptvorfeld in zeitversetzten Abschnitten. Das ist notwendig, damit die teilweise bis zu 60 Jahre alten Beton- und Asphaltflächen auch in Zukunft den Anforderungen des Flughafenbetriebs genügen. Außerdem modernisiert der Hamburger Flughafen an den Check-In-Schaltern im Terminal 2 die Sammel- und Einschleusbänder für das Aufgabegepäck. So werden die Bänder an die gewachsenen Ansprüche der Gepäckabfertigung angepasst. Darüber hinaus verschließt Hamburg Airport den wenig genutzten Treppenaufgang im öffentlichen Bereich der Airport Plaza, um mehr Platz vor der zentralen Sicherheitskontrolle zu schaffen.

Eine Übersicht über die aktuellen Baustellen am Hamburg Airport steht auf der Flughafen-Website zur Verfügung: http://www.hamburg-airport.de/de/baustellenuebersicht.

Die Verspätungsregelung ist auch im Winterflugplan wichtig

Am 29. Oktober 2017 ist der neue Winterflugplan in Kraft getreten. Obwohl in den Wintermonaten erfahrungsgemäß weniger Flugverkehr herrscht als im Sommer, ist die Verspätungsregelung am Hamburg Airport dennoch wichtig für den Flughafenbetrieb. Zur kalten Jahreszeit ist der Winterdienst am Hamburg Airport rund um die Uhr im Einsatz, um den Passagieren eine sichere Reise zu ermöglichen. Je nach Wetterlage müssen zum Beispiel die Start- und Landebahnen regelmäßig von Schnee und Eis befreit werden. Die Dauer dieses Vorgangs beträgt etwa 30 Minuten. Zudem entscheidet jeder Kapitän vor dem Abflug, ob sein Flugzeug enteist werden muss. Die Enteisung einer Standardmaschine dauert - abhängig von der Flugzeuggröße - etwa 10 bis 20 Minuten. Die Notwendigkeit dieser Maßnahmen ist stark witterungsabhängig und kann zu Verspätungen führen, die im Laufe des Tages nicht immer aufgeholt werden können. Damit die Fluggäste sicher an ihrem Reiseziel ankommen, ist daher die Verspätungsregelung von 23 bis 24 Uhr als Bestandteil der Betriebsgenehmigung am Hamburg Airport unerlässlich.

Monatsbericht Oktober 2017

Weitere Meldungen zum Thema