Metropolregion Hamburg

Die Sieger beim Hamburg Aviation Nachwuchspreis 2017

Foto: Thies Ibold

Prof. Volker Gollnick (DLR), Dr. Christoph de Beer (LHT), Filipp Köhler (Sieger "Masterarbeit"); Foto: Thies Ibold

Prof. Volker Gollnick (DLR), Philipp Bieber (3. Platz "Bachelor"), Jens Gralfs (Airbus); Foto: Thies Ibold

Prof. Volker Gollnick (DLR), Jens Gralfs (Airbus), Kenneth Hansen (2. Platz "Bachelor"); Foto: Thies Ibold

Prof. Volker Gollnick (DLR), Dr. Christoph de Beer (LHT), Richard Klünder (2. Platz "Master"); Foto: Thies Ibold

Prof. Volker Gollnick (DLR), Dr. Christoph de Beer (LHT), Mia Eder (3. Platz "Master"); Foto: Thies Ibold

Die Gewinner des Nachwuchspreises; Foto: Thies Ibold

Die Nachwuchspreis-Jury und alle Gewinner von 2017; Foto: Thies Ibold

Bootstrap Slider
13.10.2017Neuigkeiten von Hamburg Aviation

CTC Stade ist großer Sieger beim Nachwuchspreis 2017. Erstmalig wurde die Auszeichnung für eine beste Bachelor- und eine beste Master-Arbeit vergeben.

Das Hamburg Aviation Forum bot auch dieses Jahr wieder den festlichen Rahmen für die Verleihung des Hamburg Aviation Nachwuchspreises: Maximilian Schuster von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und Filipp Köhler von der Chalmers University of Technology erhielten die Auszeichnung für die beste Abschlussarbeit zu einem luftfahrtrelevanten Thema.

Die besten Abschlussarbeiten für die Luftfahrt von morgen

Traditionell wird im Rahmen des Netzwerktreffens der Hamburg Aviation Nachwuchspreis verliehen. Zur fünften Ausgabe des Preises wurden insgesamt 32 Bewerbungen von 15 Hochschulen eingereicht - sie alle eint, dass die Studienarbeiten einen direkten Bezug zum Luftfahrtstandort Hamburg aufweisen.

Premiere beim Nachwuchspreis: Mit dem Composite Technology Center Stade (CTC GmbH) betreut erstmals dasselbe Unternehmen beide Erstplatzierte des Nachwuchspreises. In der Kategorie "Bachelorarbeit" konnte Maximilian Schuster die Jury überzeugen. Seine an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin entstandene Arbeit wurde in Kooperation mit der CTC Stade GmbH verfasst und untersucht die Wiederverwendbarkeit ausgedienter "Prepeg", Bündel aus karbonfaserverstärktem Kunststoff, die sich unter Hitze zu einem festen Material für den Flugzeugbau zusammenschmelzen lassen. Den zweiten Platz sicherte sich Kenneth Hansen von der HAW Hamburg. In seiner Arbeit beschäftigt sich der Student mit der Optimierung von Halterungen, wie sie für die A380-Kabine verwendet werden. Die fünf Einzelteile des Halters werden durch ein einziges Bauteil ersetzt. Das Ergebnis: Gewichtsreduzierung und damit Einsparung von Treibstoff für das Flugzeug. Unterstützt wurde er von der Heinkel Engineering GmbH aus Hamburg. Philipp Bieber von der FH Aachen landete gemeinsam mit Airbus mit seinem Konzept für die Vorhersage des Trinkwasserbedarfs eines Airbus A380 auf Platz 3.

Das erstplatzierte Konzept in der Kategorie "Master" wurde von Filipp Köhler von der Chalmers University of Technology Göteburg verfasst und ebenfalls gemeinsam mit den CFK-Spezialisten vom Stader CTC erarbeitet. Köhler entwickelte in seiner siegreichen Masterarbeit Methoden für die automatisierte Herstellung von Verbundwerkstoffen, bei der unterschiedliche Faserarten miteinander kombiniert werden. Der so genannte "Hybrid SMC Prozess" kommt beispielsweise bei der Produktion von besonders leichten Verbundbauteilen in der Flugzeugkabine zum Einsatz. Über Platz Zwei in dieser hartumkämpften Kategorie darf sich Richard Klünder von der TU Berlin freuen. Bei der Lufthansa Technik in Hamburg entwickelte er ein Preismanagement für die Instandhaltung für Flugzeugkomponenten. Mia Eder von der HAW Hamburg erläutert in ihrer Arbeit die Notwendigkeit eines neuartigen Feuerlöschsystems, welches mithilfe gasförmigen Wasserstoffs den Sauerstoffgehalt der der Luft reduziert. Begleitet wurde die Arbeit von Airbus und erreicht in diesem Jahr den 3. Platz.

+++slideshow+++

Mit dem Nachwuchspreis gibt Hamburg Aviation engagierten Hochschulabsolventen die Möglichkeit, dem Luftfahrtstandort ihre Ideen und Innovationen zu präsentieren. "Wir freuen uns, dieses Jahr wieder eine solche Bandbreite an sehr aktuellen sowie qualitativ hochwertigen Abschlussarbeiten prämiert zu haben. Die Studierenden bringen wichtige Impulse für die Branche. Mit frischem Blick und Begeisterung für die Materie regen sie dazu an, dass wir Gegebenes hinterfragen. Damit leisten sie einen entscheidenden Beitrag zur Luftfahrt der Zukunft", sagt Dr. Christoph de Beer, Jury-Mitglied von Lufthansa Technik.

Die Sieger dürfen sich über ein Preisgeld von 1.500 Euro sowie die kostenlose Teilnahme an den Hamburg Aviation Foren des nächsten Jahres freuen. Erstmals erhielten die Siegeraußerdem ein echtes Stück Metropolregion: Krüger Aviation aus Barsbüttel sponsorte Trophäen aus eigener Produktion.

Verliehen wird der Hamburg Aviation Nachwuchspreis von Hamburg Aviation mit Unterstützung von Airbus, der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, dem Hamburg Centre of Aviation Training e.V., Hanse Aerospace, HECAS e.V., und Lufthansa Technik. Eine Übersicht der Jury-Mitglieder finden Sie hier: http://www.hamburg-aviation.de/de/events-und-awards/hamburg-aviation-nachwuchspreis.html

Weitere Meldungen zum Thema