Metropolregion Hamburg

Airbus und chinesische Partner verstärken die Zusammenarbeit

Foto: Airbus

10.01.2018Unternehmen und Verbände

Airbus hat am 9. Januar 2018 mit der Nationalen Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) ein Memorandum of Understanding über die weitere Entwicklung der industriellen Zusammenarbeit in Tianjin unterzeichnet.

Dies fand im Beisein des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron und des chinesischen Präsidenten Xi Jinping statt. Das Abkommen wurde von He Lifeng, dem Vorsitzenden der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) Chinas und Fabrice Brégier, Airbus COO und President Commercial Aircraft, unterzeichnet. Beide Seiten sind sich einig, ihre Industriepartnerschaft in Tianjin weiter auszubauen und die Zusammenarbeit in Bezug auf technische Innovationen, technische Fähigkeiten und den Ausbau der Lieferkette zu verstärken.

Am gleichen Tag haben Airbus und seine chinesischen Partner auch ein Rahmenabkommen unterzeichnet, um die A320-Produktionsrate auf seiner Endmontagelinie in Tianjin auf sechs Flugzeuge pro Monat zu erhöhen.

Ziel ist es fünf Flugzeuge bis Anfang 2019 zu produzieren und sechs pro Monat bis Anfang 2020 auszuliefern. Seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 2008 hat die Endmontagelinie in Tianjin insgesamt 354 Flugzeuge der A320-Familie (bis zum 31. Dezember 2017) montiert. In der zweiten Jahreshälfte 2017 haben chinesische Kunden und Betreiber in der gesamten Region Asien-Pazifik die ersten A320neo erhalten.

Weitere Meldungen zum Thema