Metropolregion Hamburg

Airbus A350-1000 erhält EASA- und FAA-Musterzulassung

Foto: S. Ramadier

23.11.2017Unternehmen und Verbände

Nach einem intensiven Flugerprobungsprogramm hat die A350-1000 die Musterzulassung durch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA und die US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten.

Die Zulassung gilt für die A350-1000 mit Trent XWB-97-Triebwerken von Rolls-Royce. Die A350-1000-Musterzulassung der EASA wurde von Trevor Woods, Certification Director der EASA, unterzeichnet, die der FAA von Bob Breneman, International Section Manager. Charles Champion, Executive Vice President Engineering von Airbus, nahm am 21. November 2017 in Toulouse beide Zertifikate entgegen. 

Die Musterzulassung ist erforderlich, damit das Flugzeug den kommerziellen Flugdienst aufnehmen kann. Dieser Meilenstein wurde nach einem umfassenden Flugerprobungsprogramm erreicht, bei dem die Flugzeugzelle und die Systeme weit über ihre Konstruktionsgrenzen hinaus beansprucht wurden, um die Einhaltung sämtlicher Lufttüchtigkeitskriterien sicherzustellen.

Die drei ausnahmslos mit Rolls-Royce-Triebwerken fliegenden A350-1000-Testflugzeuge haben insgesamt mehr als 1.600 Flugstunden erfolgreich absolviert. Davon wurden 150 Flugteststunden mit demselben Flugzeug unter realistischen Einsatzbedingungen einer Fluggesellschaft durchgeführt, um nachzuweisen, dass das Flugzeug bereit für den Einsatz bei Fluggesellschaften ist.

Weitere Meldungen zum Thema