Metropolregion Hamburg

Airbus A330neo absolviert erfolgreich Erstflug

19.10.2017Unternehmen und Verbände

Das erste der drei Testflugzeuge der A330neo-Familie – eine A330-900 mit der Seriennummer MSN1795 – ist nach erfolgreichen Erstflug am 19. Oktober 2017 auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac in Frankreich gelandet.

Der Erstflug dauerte 4 Stunden und 13 Minuten Dauer und das Flugzeug landete um 14:10 Uhr Ortszeit. Das Flugzeug war mit den neuesten Rolls-Royce Trent 7000-Turbofan-Triebwerken ausgerüstet. Zur Besatzung im Cockpit dieses Flugzeugs gehörten: Thierry Burges und Thomas Wilhelm als Testpiloten und Alain Pourchet als Testflugingenieur. Die Flugversuchsingenieure Jean-Philippe Cottet, Emiliano Requena Esteban und Gert Wunderlich überwachten von ihren Plätzen aus die Flugzeugsysteme und die Leistung in Echtzeit.

Bei der Einführung der A330neo hat Airbus ein Programm zur beschleunigten Entwicklung und Auslieferung der ersten A330neo aufgelegt. Das Programm umfasst 1100 Flugstunden für die A330-900-Flugerprobung zur Erlangung der Musterzulassung durch die EASA und die FAA Mitte 2018. Weitere 300 Flugstunden sind für die Flugerprobung und Zulassung der A330-800-Variante eingeplant, die zu einem späteren Zeitpunkt beginnen wird. Diese Flugerprobungen werden unter den realistischen Einsatzbedingungen einer Fluggesellschaft durchgeführt, um eine hohe Systemreife und Zuverlässigkeit bei der Indienststellung beim A330-900-Erstbetreiber TAP Portugal sicherzustellen. In dieser Phase wird auch festgelegt, wann die finale Flugzeugdokumentation für Flugzeugbetreiber bei der Indienststellung verfügbar ist.

Das gesamte Flugerprobungsprogramm für beide Modelle wird mit zwei A330-900 und einer A330-800 durchgeführt. Zusätzlich zu diesen eigens vorbereiteten Testflugzeugen wird das erste Serienflugzeug - eine A330-900 - zur Überprüfung der vollständig eingerichteten Airspace-Kabine eingesetzt.

Die im Juli 2014 eingeführte A330neo ist die jüngste Generation der marktführenden A330-Produktpalette. Sie umfasst zwei Versionen: die A330-800 und die A330-900. Beide erhalten neue Rolls-Royce Trent 7000-Triebwerke, Triebwerksgondeln und Pylone und warten mit aerodynamischen Verbesserungen und modernsten Ausstattungsmerkmalen in der "Airspace by Airbus" Kabine auf. Die offensichtlichsten Neuerungen bei der A330neo sind die auf 64 m gestreckte Spannweite (CEO: 60,3 m Spannweite) und die Sharklets an den Flügelspitzen nach dem Vorbild der A350 XWB. Ebenso wichtig - wenn auch weniger offensichtlich - sind die 3D-optimierten aerodynamischen Verbesserungen am gesamten Tragflächenprofil.

Die Trent-7000-Triebwerke verbessern die Treibstoffeffizienz im zweistelligen Prozentbereich und zeichnen sich durch den leisesten Betrieb aus. Ermöglicht wird dies durch modernste Materialien, lückenlose Verkleidung des Lufteinlaufs ("Zero Splice-Inlet"), Triebwerksgondeln aus Verbundwerkstoffen, voll verkleidete Triebwerkspylone und größere (112 Zoll Durchmesser), langsamer rotierende vordere Fans mit einem Nebenstromverhältnis von 10:1 - im Vergleich zum typischen Nebenstromverhältnis von 5:1 bei Turbofans der vorherigen Generation.

Beide Modelle - die A330-800 und die A330-900 -  können bis zu zehn Passagiere mehr aufnehmen als ihre jeweiligen Vorgänger. Dank der Optimierungsmaßnahmen ("Cabin Enabler") in der neuen Airspace-Kabine wird die nutzbare Kabinenfläche vergrößert. Dadurch genießt jeder Passagier deutlich mehr Komfort und ein angenehmeres Reiseerlebnis als bei Konkurrenzprodukten in dieser Kategorie. Die größere A330-900 bietet Platz für bis zu 287 Passagiere in einer typischen Dreiklassenkabine, während die A330-800 für 257 Passagiere in drei Klassen ausgelegt ist.

Bisher haben elf Kunden insgesamt 212 A330neo bestellt. 

Weitere Meldungen zum Thema