Metropolregion Hamburg
Zurück

PEREC – Personenzentrierte Rekonfigurierbare Kabine

Kabinen und Kabinensysteme

Eine Untersuchung von organisatorischen und technischen Möglichkeiten zur Verbesserung der Reisebedingungen von behinderten Menschen und Personen mit eingeschränkterMobilität.

Behinderte Menschen und Personen mit eingeschränkter Mobilität  (PRM = passengerswithreducedmobility) haben die gleichen Rechte wie andere Bürger auf Freizügigkeit, Wahlfreiheit und Nichtdiskriminierung. Das gilt auch für Flugreisen. Die Beförderung sollte ihnen nicht aus Gründen der Behinderung oder eingeschränkter Mobilität verweigert werden. Damit sie vergleichbare Reisemöglichkeiten wie andere Bürgerinnen und Bürger haben, soll ihnen entsprechend ihrer besonderen Bedürfnisse Hilfe gewährt werden - auf Flughäfen und an Bord von Flugzeugen durch das Personal und durch die besondere Ausstattung. Die Betroffenen sollen die Hilfe dabei ohne zusätzliche Kosten erhalten. Gemäß der Definition von PRMs sind Behinderungen aufgrund des Alters ausdrücklich eingeschlossen.

Im Rahmen des Projekts PEREC (Personenzentrierte und rekonfigurierbare Kabine) untersucht die HAW Hamburg die Bedürfnisse der Reisenden mit speziellen Anforderungen entlang der Reisekette. Gemeinsam mit dem Projektpartner ids erarbeitet die Hochschule konzeptionell organisatorische und technische Möglichkeiten auf verschiedenen Ebenen, um die Reise zu verbessern. Das Flugzeug und die Kabine werden als integraler Bestandteil der Reisekette verstanden.

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Gordon Konieczny, gordon.konieczny@haw-hamburg.de, +49 [0]40-42875-7930

Dipl.-Des. Thomas-Mathias Bock, thomas-mathias.bock@haw-hamburg.de, +49 [0]40-42875-7932

Leitung

HAW Hamburg, Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau

Partner

Ids Hamburg

Gefördert durch

das BMWi, Programm LuFo IV-4