Metropolregion Hamburg
Zurück

Neue MRO – Kompetenzerweiterung auf neue Flugzeugmuster

Aviation ServicesFlugzeuge und FlugzeugsystemeKabinen und KabinensystemeSpitzencluster-Wettbewerb

Ziel des Spitzencluster-Leuchtturmprojekts ist die Entwicklung neuer Techniken und Verfahren für die technische Betreuung (MRO) von Flugzeugen der Zukunft: in fünf Themenschwerpunkten und insgesamt dreizehn Projekten.

Durch den zunehmenden Wettbewerb und dem damit einhergehenden Kostendruck kommen viele Veränderungen auf die Branche zu. So finden an modernen Flugzeugmustern mittlerweile auch in der Primärstruktur (zum Beispiel Rumpf) verstärkt Composite-Materialien wie Hochleistungsfaserverbund- und Hybridwerkstoffe Anwendung, um Gewicht und damit den Kerosinverbrauch und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Aber auch neue Technologien, wie elektromechanische Komponenten, digitale Bordrechner zur Systemzustands- und Fehleranalyse sowie modernste Kommunikationssysteme haben in das so genannte „More ElectricalAircraft“ Einzug gehalten.

Diese technologischen Entwicklungen erfordern wiederum völlig neue Diagnose- und Reparaturverfahren. Zugleich fordern die Airline-Kunden wegen der angespannten Markt- und Finanzlage von den MRO-Dienstleistern niedrigere Wartungskosten sowie kürzere Durchlaufzeiten bei steigender Qualität. Dies wiederum stellt die MRO-Anbieter vor die Herausforderung, neue, effizientere und flexiblere Arbeits- und Produktionsprozesse zu entwickeln und in die bestehenden Betriebsstrukturen zu integrieren.

Das Spitzencluster-Leuchtturmprojekt "Neue MRO –Kompetenzerweiterung auf neue Flugzeugmuster" beschäftigt sich – unter der Leitung von Lufthansa Technik in Zusammenarbeit mit vielen Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie zahlreichen kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) – damit, die weitreichenden Anforderungen in insgesamt fünf Themenschwerpunkten und dreizehn Projekten zu bearbeiten.

Die Lufthansa Technik kann dabei auf die nachgewiesene wissenschaftliche Kompetenz der Hamburger Hochschulen sowie auf die Erfahrung und Innovationskraft vieler hiesiger KMUs bauen. Nur durch diese örtliche Ballung von Kompetenzen ist eine so umfangreiche und herausfordernde Aufgabe überhaupt erst effizient zu bewältigen.

Das Leuchtturmprojekt hat die folgenden globalen Ziele:

  • Adaptierung aller MRO-Prozesse auf die neuen Flugzeugmuster
  • Einführung neuer Technologien bedingt durch die neuen Materialien
  • Anpassung der MRO-Prozesse an die vielfältigen ökologischen Herausforderungen
  • Entwicklung von Maßnahmen in der Wartung und Überholung zur Reduzierung des Treibstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen von Flugzeugen
  • Erhöhung des Kundennutzens durch schnellere und kostengünstigere MRO-Prozesse

Diese Ziele werden durch die folgenden Detailziele der Schwerpunkte unterstützt:

  • Entwicklung von Wartungs- und Reparaturtechnologien für CFK-Großbauteile
  • Planungs- und Prozessoptimierung durch verstärkten IT-Einsatz
  • Innovative Methoden und Tools der Komponentenlogistik
  • Innovative Verfahren und Prozesse zur Schadenserkennung, Diagnose und Beanstandungsbehebung
  • Markt- und Wettbewerbsstrategien des MRO-Betriebes

 

Ansprechpartner

Dr. Franz-Josef Kirschfink, franzjosef.kirschfink@lht.dlh.de

Leitung

Lufthansa Technik AG

Partner

Lufthansa Technik AG (Hamburg) 
EADS Deutschland GmbH (Hamburg)
Automation Technology (Oldesloe)
DV Ratio Nord GmbH, Novicos GmbH (Hamburg)
WM- Maschinenfabrik Mecklenburg (Hamburg)
Hoedtke (Pinneberg)
Frankfurt Consulting Engineering (Frankfurt)
Ansys (Otterfing)
7P Solutions & Consulting AG (Köln)
Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH)
Hafen City Universität Hamburg
Universität Hamburg
Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU)
Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)
Fachhochschule Wedel
Universität Osnabrück
Universität Bremen
Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG)
FH Hannover 
RWTH Aachen
Universität Paderborn

Förderung durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Spitzenclusterstrategie