Metropolregion Hamburg
Zurück

Digitale Boarding-Unterstützung (DiBUS)

LufttransportsystemeSpitzencluster-Wettbewerb

Im Projekt DiBUS wird untersucht, wie Smartphones Passagiere beim Boarding-Prozess unterstützen können.

Das Projekt DiBUS (Digitale Boarding-Unterstützung) gehört zum Leuchtturmprojekt Effizienter Flughafen 2030. Das Institut für Telematik an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) untersucht, wie sich die Passagierprozesse in Flughafenterminals mit Hilfe der Informationstechnologie optimieren lassen. Im Mittelpunkt steht die Tatsache, dass immer mehr Passagiere eigene Smartphones besitzen und deren Funktionalitäten zur Optimierung von Passagierprozessen genutzt werden können.

Wie die DigiBA (Digitale Boarding-Assistenz) aus dem Leuchtturmprojekt Effizienter Flughafen2030 unterstützt das DiBUS-System den Empfang und Versand von Nachrichten, die den Passagieren individuelle, wichtige Informationen bereitstellen, wie zum Beispiel Flugplanänderungen oder die Zeit bis zum Abflug. Weiterhin wird untersucht, auf welche Weise Smartphones an die Infrastruktur, also die technischen Einrichtungen wie Sende- und Empfangsstationen des Flughafens, angebunden werden können, um die Lokalisation von Passagieren und Angestellten am Flughafen zu ermöglichen. Tests finden zunächst im Labor, dann am Flughafen Hamburg statt.

Anschließend können so Location-Based-Services (LBS) angeboten werden. Entwickelt wird unter anderem eine Indoor-Navigation, die zum Beispiel Passagiere auf dem kürzesten Weg zum Abfluggate leitet oder externen Servicekräften den Weg zu ihren Einsatzorten weist.

Ansprechpartner

Prof. Dr. rer. nat. Volker Turau, +49 [0]40-42878-3530, turau@tu-harburg.de

Leitung

Institut für Telematik, Technische Universität Hamburg-Harburg

Partner

Flughafen Hamburg

Förderung durch

das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Spitzenclusterstrategie