Metropolregion Hamburg
Zurück

Bedarfsregelkreise für globales Komponenten-Ersatzteilmanagement

Aviation Services

Entwicklung idealer prozess- und ablauforganisatorischer Regelkreise für eine optimale Materialbedarfsplanung in der globalen Geräteversorgung von LRU-Komponenten (Line Replaceable Units).

Ziel des Arbeitspaketes ist die Entwicklung idealer prozess- und ablauforganisatorischer Regelkreise für eine optimale Material-Bedarfsplanung in der globalen Geräteversorgung von LRU-Komponenten (Line Replaceable Units). Außerdem ist eine geeignete IT-Plattform für die laufende Berechnung, Validierung und Optimierung von Planparametern vorgesehen.

Als Grundlage für ein optimales Ersatzteilmanagement in der Materialversorgung für LRU-Komponenten dient der Lufthansa Technik die genaue Berechnung der Materialbedarfe ihrer Kunden. Um den Materialbedarf genau ermitteln zu können, muss eine Vielzahl von Parametern (Flugstunden, Einbaumengen, Einbauwahrscheinlichkeiten, die Zeit zwischen den jeweiligen Gerätewechseln u.v.m.) berücksichtigt werden. Zu diesen Parametern gehören einerseits Planbedarfe, die sich auf Erfahrungswerte stützen, andererseits Ist-Werte, die sich aus den tatsächlich auftretenden Bedarfen ergeben. Für die korrekte Vorausberechnung dieser Parameter müssen die historischen Planbedarfe laufend mit den tatsächlich aufgetretenen Bedarfen durch Regelkreise abgeglichen und dabei simultan alle relevanten Parameter optimal eingestellt werden. Je mehr Parameter dabei berücksichtigt werden, desto genauer sind die Ergebnisse.

Mit Hilfe der Ergebnisse des Forschungsprojekts wird sich die Wirtschaftlichkeit des globalen Ersatzteilmanagements der Lufthansa Technik und damit auch die Zufriedenheit ihrer Kunden weiter steigern lassen.

 

Ansprechpartner

Dr. Franz Josef Kirschfink, franzjosef.kirschfink@lht.dlh.de, +49 [0]40-5070-60383

Leitung

Lufthansa Technik AG, Aircraft Component Services, HAM WG1/S

Partner

TU Braunschweig
m² hycon
DV Ratio Nord

Förderung durch

Stadt Hamburg, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation