Metropolregion Hamburg
Zurück

AIRtech Advanced Innovative Repair Technologies

Aviation Services

Erforschung innovativer Techniken und Methoden zur Verbesserung der SRU (Shop Replaceable Unit) im Rahmen der Reparatur durch den Einsatz moderner Werkstoffe, Fertigungsverfahren und Konstruktionsmethoden.

Zurzeit werden im Rahmen der SRU-Reparatur Werkstoffe und Fertigungsverfahren eingesetzt, die dem ursprünglichen Design der OEMs entsprechen. Zieht man in Betracht, dass die heute eingesetzten Flugzeuge und deren Geräte zum Großteil in den 1970er/1980er Jahren entwickelt wurden, wird deutlich, dass hier ein großes Optimierungspotential besteht. Dieses Potential soll nun gezielt erforscht und genutzt werden. Das Ziel des Vorhabens "AIRtech" ist es, innovative Techniken und Methoden zu erforschen, um eine SRU, im Rahmen der Reparatur, durch den Einsatz von modernen Werkstoffen, Fertigungsverfahren und Konstruktionsmethoden hinsichtlich Gewicht, Haltbarkeit und Reparaturkosten zu verbessern. Hierbei sollen auch die Möglichkeiten des Fügens von klassischen und High-Tech-Werkstoffen (z.B. CFK mit Aluminium) bei der SRU-Reparatur wissenschaftlich untersucht werden. Für den Kunden ergibt sich durch ein geringeres Gewicht und dem damit verbundenen geringeren Treibstoffverbrauch eine Kostensenkung im Airline-Betrieb. Durch eine Verbesserung der Haltbarkeit der SRU kann der Kunde seine Wartungskosten und damit seine Betriebskosten weiter reduzieren.

Ansprechpartner

Dr. Franz Josef Kirschfink, franzjosef.kirschfink@lht.dlh.de, +49 [0]40-5070-60383

Leitung

Lufthansa Technik AG
SRU Repair Services, HAM WI421

Partner

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Kunststoff Kompetenz-Zentrum Lübeck

Förderung durch

Stadt Hamburg, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation