Metropolregion Hamburg
Zurück

„Green Airport“

LufttransportsystemeSpitzencluster-Wettbewerb

Im Projekt „Green Airport“ werden Ansätze entwickelt, wie Umweltaspekte stärker in die Steuerung des Flughafens einbezogen werden und welche Assistenzsysteme zur Unterstützung der Anwender bereitgestellt werden können.

Das Projekt Green Airport verfolgt das Ziel, Umweltaspekte in die Steuerung der Flughafenprozesse zu integrieren. Nach der ersten weit gefassten Betrachtung wurde der Schwerpunkt auf die Reduzierung von Lärm und Emissionen gelegt, weil diese den größten Einfluss haben. Andere Bereiche, wie Energie, Abfall, Wasser und Fläche sind identifiziert, aber noch nicht im Detail analysiert.

Um Umweltaspekte erfassen und bewerten zu können, werden Modelle erstellt. Mit Blick auf das Ziel "Airport 2030" (drittes Leuchtturmprojekt der Spitzenclusterstrategie) wird dabei bewusst in Kauf genommen, dass die Berechnung solcher Modelle heute noch langsam ist oder notwendige Parameter nicht verfügbar sind. Leistungsfähigere Rechner und die Bereitstellung weiterer umweltrelevanter Parameter sollten in den kommenden zehn bis 15 Jahren diese Probleme lösen.

Die Ergebnisse dieser Modelle werden grafisch und/oder als normierte KPI (Key Performance Indikatoren) dargestellt und liefern so dem Anwender Hinweise, in welchen Bereichen umweltrelevante Grenzwerte überschritten werden. Zum Beispiel lassen verspätete Anflüge und eine bestimmte Windrichtung die CO2 Emissionen in einem bewohnten Bereich über die zulässigen Grenzwerte ansteigen. In diesem Fall gibt es verschiedene Möglichkeiten, von anderen Anflugverfahren bis hin zur Änderung der Anflugrichtung, um die Situation zu verbessern. Weil die Zusammenhänge für eine Entscheidung sehr komplex sind, sollen an dieser Stelle Assistenzsysteme Vorschläge generieren und die notwendigen Abstimmungsprozesse steuern. Im Fall des geänderten Anflugverfahrens muss das mit der Flugsicherung und der Airline abgestimmt werden, bevor es umgesetzt wird und eine Wirkung hat.

Ansprechpartner
Thomas Flügel, thomas.fluegel@siemens.com, 0531/226-2690

Leitung
Siemens AG
Infrastructure & Cities Sector / Mobility and Logistics Division / Logistics and Airport Solutions

Partner
Flughafen Hamburg GmbH, Zentralbereich Umwelt
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Institut für Lufttransportsysteme

Förderung durch
Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Spitzenclusterstrategie